Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von Gast » 08 Aug 2022, 11:32

Hallo Claus,
das war ja wie bei einem Puzzel. Solche Ladeplätze gehören eigentlich doch sinnvoll an einer vernünftigen Position eines Betriebes.
Dann auch auf richtig befestigtem Grund.
Aber ein erfahrener Oldietrucker meistert so etwas ja auch. Tolle Sache und schöner Bericht.
Grüße
Hans-Werner

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von ClausS » 07 Aug 2022, 11:26

Hallo zusammen,

der Montag lief wie am Schnürchen, ich hatte auch einen anderen Disponenten :D

Am Mittwoch hatte ich 2 Touren von dem Kunden in Bad Rappenau, die zweite war ein Heimatschuß. Gegen 15 Uhr wäre ich fertig gewesen, dann bekam ich doch noch eine Tour, weil ein Kollege im Stau steckengeblieben war. Es war wieder ein Ladung Gemüsekisten zu einem Gemüsehof. Die Ladung sieht so aus:

Bild

Insgesamt hatte ich 33 Paletten auf dem Auflieger. Die Gemüsekisten werden bei Bauern oder Gemüsehöfen befüllt und in den Kisten zu den Verteilerzentren für Supermärkte, z.B. Aldi, Rewe, Penny, usw. gebracht. Danach werden die leeren Kisten wieder zusammengeklappt und zum Reinigen und Desinfizieren wieder zurückgebracht. Funktioniert in Etwa so wie bei Pfandflaschen.

Nachdem der LKW oll geladen war bin ich los und war gespannt, was mich erwartet.

Die Zufahrtsstraße war schon ein Abenteuer, da sie nur wenig breiter war als der LKW und nur Kriechgeschwindigkeit zuließ:

Bild

Dies ist der Blick nachdem ich den Sattelzug gedreht hatte.

Hier noch der Blick ums Eck zur Entladestelle. Dort stand noch ein Traktor mit Hänger, der das Gemüse vom Feld geholt hat.

Bild

Ganz schön eng, was? Leider nicht zu sehen ist ein Transporter, der links neben dem Tor stand, so dass ich erst drehen musste um einfahren zu können.

Hier mal ein Überblick über die Gesamtlage:

Bild

Der Ablauf war wie folgt:

Ich kam aus Pfeilrichtung und fuhr bis zur Position 1 um mich zu orientieren und zu fragen, wo abgeladen wird. Abgeladen wurde an der großen Halle, der Pfeil markiert das Tor, in das die Paletten mit Stapler in die Halle gebracht wurden.

Um ein Verhältnis zur Dimension zu bekommen, könnt ihr auf den Parkplatz einen abgestellten LKW sehen. Mein Auflieger ist etwa anderthalb mal so lang. Auch gab es keine Durchfahrt vom Parkplatz zur Entladestelle, die war zugestellt.

Also fuhr ich zuerst zur Position 2 um den Sattel dann rückwärts in die Position 3 zu drücken. Ich schiebe rückwärts lieber über das linke Eck, da habe ich weniger toten Winkel.

Dann ging es vorwärts an der Entladestelle vorbei auf die Position 5 und ich habe den LKW gerade gezogen.

Im nächsten Schritt ging es rückwärts an die Position 4. Der Traktor stand nicht dort, dafür aber ein Müllcontainer.

Vorwärts ging es dann ums Eck bis zur Position 6 bis die Ladebordwand bündig zur Tür zur Halle war. Die ersten 6 Paletten konnte der Stapler direkt abnehmen, die restlichen 27 habe ich mit einem Hubwagen nach hinten gefahren. Und das bei gefühlt 40° Celsius, unter der Plane bestimmt noch ein paar Grad mehr.

Ich kam ordentlich ins Schwitzen. Bei solchen Aufgaben braucht man keine Sauna mehr :lol: :lol:

Nach der Entladung wieder nach links ausgefahren und über die Betonpiste auf die Kreisstrasse. Und das alles ohne Schäden an Mensch und Material.

Mein Fazit: Wenn es dort regnet möchte ich nicht unbedingt wieder hin müssen.

LG Claus

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von ClausS » 31 Jul 2022, 21:24

Hallo zusammen,

das Gespräch hat stattgefunden, mein Vorschlag auf 2 feste Einsatztage pro Woche wurde angenommen und man hat sich Donnerstag und Freitag gewünscht. Das Ganze ab Oktober, da ich für August schon Einsätze vereinbart habe, schließlich ist ja Urlaubszeit, und im September werde ich an der rechten Hand operiert.

Letze Woche war ich 2 Tage mit einem Mega Trailer unterwegs. Den kleinen Rädern traue ich nicht wirklich. Es hat aber gut geklappt, der läuft besser in den Kurven als der lange Auflieger. Kommende Woche sollte ich wieder 3 Tage bei meinem Stammkunden eingesetzt werden, so war es zumindest vereinbart. Offenbar hat aber ein Kollege einen besseren Draht zum Disponenten und man hat mich anderweitig eingeteilt. Das erfuhr ich zufällig am Freitag gegen 15:00 Uhr. Muss ich das wissen? Nö, ich bin ja nur der Aushilfsfahrer :lol: :lol: . Der Typ hat irgendwie den Gong nicht gehört.

Freitag Abend per WhatsApp die Tour bekommen. Meine Frage, wo der LKW abgestellt ist und ob der richtige Auflieger dran hängt, war mal wieder zu viel.

Am Samstag war dann Hoffest. Eine sehr nette Veranstaltung, bei der ich viele nette und andere Kollegen kennenlernte. Ich wurde schließlich endgültig in die Gruppe der Rentnerfahrer aufgenommen. Da sind wirklich einige Pfundskerle dabei, alte Hasen sind wir alle. Und die Disponenten können uns mal, wir brauchen den Job nicht wirklich.

Als Ehrengast war Guido Buchwald anwesend und gab Autogramme. Wo die Gegend doch eigentlich gar nicht so sein Einzugsgebiet ist.

Heute bekam ich wieder eine WhatsApp mit der Mitteilung, dass die Zugmaschine, die ich nehmen sollte, mit defektem Getriebe ausgefallen ist und ich eine andere zugeteilt bekam. So bin ich dann heute auf den Hof gepilgert und habe das Arbeitsgerät in Augenschein genommen. Das Fahrzeug ist 15 Jahre alt und hat fast eine Million Kilometer auf dem Buckel. Immerhin war er sauber, da er als Ersatzfahrzeug ausgestellt war. Nur getankt hat ihn keiner, also darf ich morgen früh eine halbe Stunde früher aufstehen und an die Tankstelle fahren. Ladetermin ist um 6:00 Uhr, ich bin aber nicht der Einzige mit diesem Termin. Mit einem Kollegen und einer Kollegin habe ich mich dann zum Frühstück verabredet, neben der Ladestelle ist ein Bäcker, der um 6:00 Uhr öffnet.

Ich muss aber morgen erst noch die Bedienungsanleitung studieren. Ich habe schon mein Handy gekoppelt und den Wählschalter für die Automatik in der rechten Armlehne gefunden. Den Tempomat allerdings noch nicht. Das heißt ich sehe zwar das Symbol, habe aber keine Idee, wie man den aktiviert. Obwohl, wenn ich ohne Bordcomputer fahre brauche ich interessanterweise weniger Sprit als mit.

Nun denn, morgen früh 2 Teilpartien gewaschene Gemüsekisten ausfahren, einmal 9 und einmal 24 Europaletten. Anschließend nach Mainz eine Komplettladung für das größte LKW Werk in Europa nach Wörth. Und dann bin ich gespannt, ob man mir selbstständig sagt, was ich an Anschlußladung habe oder ob ich wieder nachfragen muss.

Der Disponent hat mich beim Hoffest ignoriert. Der hat die Nase ganz weit oben, als wenn er eine neue Holzdecke hätte. Am Freitag hat er mich geärgert. Wenn ich mich über ihn aufrege suche ich nach Alternativen oder lasse es einfach. Das Fahren macht Spass, alles andere sind nur Umstände.

Wenn was berichtenswertes passiert melde ich mich wieder.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche

LG Claus

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von ClausS » 17 Jul 2022, 11:21

Hallo zusammen,

der DAF ist wieder heile und unterwegs, der Kollege ist glücklich.

Kommende Woche wird ein Gespräch in der Firma über meine Weiterbeschäftigung stattfinden. Da der Kollege ja im Ruhestand ist, fällt der eine Tag pro Woche weg und damit auch die regelmäßige Beschäftigung. Das war den Herrschaften als Solches nicht bewusst, so sagt man mindestens, ich will aber weiterhin einen festen Bestandteil an Arbeit. Letzte Woche war es so, dass ich nachmittags erfahren habe, dass es keinen Fahreinsatz für mich gibt. Wenn das die Zukunft ist, will ich das zumindest mal wissen um mich daran gewöhnen zu können. Ob ich das dann so will steht auf einem anderen Blatt.

Der Urlaub war leider ein Griff ins Klo bis zur Kläranlage. Ich war ab dem 2.Tag heftig unpässlich und bin am Mittwoch abgereist, bzw. Uschi hat mich nach Hause gefahren und ist dann wieder zurück ins Hotel. Sie reiste dann aber am Donnerstag auch ab, alleine ist das nicht so der Bringer. Das Hotel hatte Anfang des Jahres den Besitzer gewechselt und viel Personal verloren, bzw. ersetzen müssen. Besonders war das in der Verpflegung zu spüren. Das war bisher deutlich besser und wenn nichts unternommen wird, könnte das Hotel die 4 Sterne Superior verlieren. Das definiert sich nicht nur über die Preise, eine Flasche Mineralwasser kostet nun € 6,80. Wir werden es weiter beobachten, auch die "neue" Klientel, die beworben werden soll.

Zum Glück geht es mir wieder deutlich besser. Keine Ahnung, was mich da heimgesucht hat. Laut Teststreifen immerhin kein Corona.

Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die Woche.

LG Claus

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von ClausS » 09 Jul 2022, 14:24

Hallo Hans-Werner,

ja, der Tag war gebraucht. Ich hatte die Arxxkarte gezogen :lol: :lol:

Der LKW ist etwa 5 Jahre alt. Ich fahre ihn mindestens 1 Mal die Woche, bzw. kürzlich eine ganze Woche als Urlaubsvertretung.

Gut fand ich, dass die Werkstatt den Fehler per Ferndiagnose feststellen konnte, der LKW hat sich gleich in der Werkstatt gemeldet. Ob er gleich einen Termin gemacht hat ist mir nicht bekannt. Von mir wollte man nur die Fehlermeldungen wissen, die am Display angezeigt wurden. Es soll schon mal remote Fehldiagnosen gegeben haben.

Nun muss der Stammfahrer in seinen letzten 3 Wochen noch einen Mercedes fahren, der 2 Jahre älter als sein geliebter DAF ist und fast eine Million Kilometer auf dem Tacho hat. War auch komisch, dass ich als Aushilfskutscher dem alten Hasen den Benz erklären musste. Ich bin dort schon Actros gefahren, auch diesen LKW hatte ich schon untern Hintern. Ist halt das Reserve Fahrzeug und nicht mehr ständig unterwegs. Fährt aber sehr tapfer, die 40 PS mehr gegenüber dem DAF und die anderen Einstellungen verschaffen der Maschine Temperament.

Danke, ich werde die Woche Wellness genießen und mich verwöhnen lassen. Da gehen wir schon lange Jahre hin, dieses Jahr das erste Mal als (Vor-) Ruheständler. Ist also weniger Urlaub, mehr Reise ;) ;)

LG Claus

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von Gast » 09 Jul 2022, 12:44

Hallo Claus,
da hast Du einen echten gebrauchten Tag und LKW erwischt.
So etwas muss eigentlich nicht sein, kann niemand gebrauchen.
So schnell geht es und Du wirst zum Hilfssheriff und sonst was, um die Situation meistern. Klasse gemacht!!
Die Electronic ist wohl hier auch das große Übel gewesen. Leider kannst Du da nichts machen, eingreifen, o.ä.
War das eine noch neue Sattelzugmaschine, oder schon ein etwas älteres Modell?
Jetzt hast Du ja endlich mal 14 Tage frei zum Erholen und Überdenken.
Viele Grüße und einen erholsamen Urlaub
Hans-Werner

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von ClausS » 09 Jul 2022, 11:01

Hallo zusammen,

gestern hatte ich eine etwas größere Panne und der LKW musste abgeschleppt werden.

Hier ein Link zur Situation:

https://www.google.de/maps/@49.2815506, ... a=!3m1!1e3

Ich fuhr von Heilbronn kommend auf der A81 und habe an der Abfahrt Möckmühl die Autobahn verlassen. An der Abfahrt habe ich mich links eingeordnet um auf die L1047 Richtung des Kreisels einzubiegen. Nachdem ich links eingeschlagen hatte und gerade so quer auf der Kreuzung war ging der LKW aus und machte keinen Mucks mehr. Na Klasse!

Die Fernwartung ergab eine defekte Motorsteuerung, ein Abschleppdienst wurde bestellt und eine Ersatz Zugmaschine auf den Weg gebracht. Von beiden Seiten kam jeweils ein Gliederbus, die beide die Pannenstelle nicht passieren konnten. Beide Fahrer haben mir geholfen und wir haben zu dritt den Verkehr geregelt, da wir nicht im Radio kommen wollten :mrgreen: :mrgreen:

Nach einiger Zeit kamen 2 kurze Busse, in die die Fahrgäste umsteigen konnten. Die kurzen Busse konnten nach der Verkehrsinsel drehen und die Fahrt fortsetzen, den Gliederbussen war das nicht möglich.

Nach etwa 3 Stunden kamen der Abschlepper und auch die Zugmaschine. Der Abschlepper hat den ganzen Sattelzug auf die nächste Haltebucht geschleppt, die Zugmaschine wurde unter dem Auflieger herausgezogen und abschleppfertig gemacht. Ich übernahm dann das Ersatzfahrzeug und machte mich auf den Weg zum 15 km entfernten Kunden. Die brauchten die Ware dringend und haben auf mich gewartet. Sie hatten sogar eine Sonderschicht geplant, da ich noch eine Ladung hätte bringen sollen. Das wurde dann aber wegen der Verkehrssituation rund um Heilbronn auf Montag verschoben.

Sogar die Polizei erschien in Form eines Kripo Beamten, der sich erkundigte, was passiert war und mich aufforderte, die Kreuzung zu räumen. Ich gab ihm den Schlüssel und bat ihn, den LKW doch selbst wegzufahren, da nun einfach nichts geht und auch die Staatsgewalt das durch Drohungen nicht ändern wird. Dann fragte er mich, ob er die Kollegen von der Verkehrspolizei rufen sollte, damit die Ausfahrt gesperrt werden kann. Ich fragte ihn, ob er irgendwo einen Stau sehen würde, wir hatten es im Griff, auch ohne Uniform. Dann sagte ich ihm, dass ich über einen Einsatz der Verkehrspolizei keine Empfehlung aussprechen werde. Er möge sich doch mit der Leitstelle in Verbindung setzen und die sollen entscheiden und eine SOKO oder sonstwas einrichten (ja, ich schaue zu viele Serien). Er hat dann gefühlt eine halbe Stunde telefoniert und fuhr dann von dannen.

Das Verhalten mancher "Verkehrsteilnehmer" war schon richtig erschütternd. Viele sahen weder das Warndreieck noch einen 1,87 m großen Mann mit gelber Warnweste, der verzweifelt versuchte, ihnen durch winken den Weg an der Pannenstelle vorbei zu zeigen. Die meisten haben es aber verstanden und fuhren über die Gegenspur vorbei. Wir haben dann darauf geachtet, dass es keine Kollisionen gab.

Nachdenklich hat mich die Begegnung mit einen ASB Krankenwagen gemacht, die gefragt haben, ob jemand verletzt ist und ob sie Hilfe holen sollten. Erst da wurde mir bewusst wie das alles aussah. Ein LKW stand quer auf der Kreuzung und links und rechts jeweils ein Gliederbus. Beide waren so dicht an den LKW herangefahren, dass der andere Verkehr gut vorbeifahren konnte. Auf den ersten Blick kann das wie ein böser Unfall ausgesehen haben. War es aber zum großen Glück nicht und es ist während der 3 Stunden auch nichts passiert.

Die Ausfahrt wird sehr stark von LKWs frequentiert, da quasi gleich um die Ecke riesige Logistikzentren sind, die täglich von mehreren hundert LKW angefahren werden. Langweilig wurde es nicht.

Ich habe nur ein Bild von der Situation gemacht. Andere Vorbeifahrer haben sich teilweise die Finger wundgeknippst, bis ich sie verjagt habe. Ich war wohl sehr deutlich :lol: :lol:

Kommentar vom Kunden bei der Anlieferung: "Erst machst du den Auflieger kaputt, jetzt die Zugmaschine"
Meine Antwort: "Wenn ich was mache, dann gründlich"

Man muss dazu sagen, dass ich mich mit dem Wareneingang dieses Kunden sehr gut verstehe. Da darf so ein Spaß schon mal sein. Es gibt aber auch andere Kunden. Da geht schon Mal versehentlich die Tür auf, wenn er vorbeiläuft. Es heisst dann, ohne Bezug auf den Paketdienst, "UPPS". Naja, was soll es, der hat größere Probleme als ich.

Jetzt mache ich 2 Wochen Pause vom LKW und dann mal sehen, was sich ergibt.

LG Claus

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von ClausS » 03 Jul 2022, 10:27

Hallo zusammen,

ich denke, ich werde keine Tour nach Südafrika bekommen um die rechte Seite zu bräunen :o :o

Letzte Woche war alles Routine bis auf - hmmm - die Tatsache, dass ich bei einem Kunden ein Schild umgemäht habe. Ich war an einer falschen Einfahrt und beim Auflieger war die vordere Achse hochgezogen. Dadurch hat der Auflieger einen größeren Wendekreis. Dazu nahm ein Betonpoller links zu viel meiner Aufmerksamkeit in Anspruch, so dass ich den "Hänger" rechts hinten erst bemerkte, als das Schild schon parallel zur Fahrbahn hing.

Der Schaden wurde aufgenommen, ich war wohl nicht der Erste. Da das Schild selbst aus Plastik war und die Stange durch einen Reifen niedergedrückt würde, gab es keinen Schaden am Auflieger. Na immerhin. Also Fotos gemacht, Unfallbericht geschrieben und eine Predigt vom Fuhrparkleiter über mich ergehen lassen. Immerhin bin ich das erste Mal seit längerer Zeit in beide Richtungen ohne Stau an der Ausfahrt Neckarsulm vorbei, was sich im Laufe des Freitags wieder in 11 km LKW Stau in beiden Richtungen "normalisierte".

Kennst ihr die Serie "Trucker Babes", die gelegentlich Sonntag abends auf Kabel 1 zu sehen ist? Ob die Damen jetzt authentisch sind oder nicht mag' ich nicht näher überdenken. Aber kürzlich konnte ich einen Schnappschuss aus dem Führerhaus machen:

Bild

Leider schlecht zu sehen, aber am Unterfahrschutz steht "Frauenpower" und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Spedition mehrere Scania Hängerzüge mit dieser Aufschrift hat. Vor lauter fotografieren bin ich fast noch hintendrauf gefahren, weil der LKW unvermittelt im Kreisverkehr stehen blieb. Aber nicht so wichtig. Ich sehe die Folgen zwar recht gerne, gehöre aber nicht gerade zu den Fans von solchen Doku Soaps. Die Realität gibt eigentlich nicht genug Einschaltquoten, also wird alles etwas verplüscht und verniedlicht.

Bemerkenswert fand ich aber eine andere Begegnung auf der Landstraße, wo mir ein MAN ergänzt um 2 Buchstaben entgegenkam. Da stand doch tatsächlich WOMAN auf dem Kühler. Fand ich irgendwie originell.

Mal sehen, was kommende Woche ansteht. Eingetragen habe ich mich für 3 Tage, wovon bis jetzt nur der Freitag gesichert ist. Danach stehen 2 Wochen Pause wegen Urlaub an.

Ich wünsche allen eine schöne Woche.

LG Claus

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von Womo » 30 Jun 2022, 11:57

Hallo Mike,

natürlich, wenn ich selbst fahre. Und es hat mir immer Wahnsinnsspaß gemacht, durch dieses tolle Land hinterm Steuer über fast leere Straßen und faszinierende Pässe zu fahren 8-)

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

von scabaNga » 30 Jun 2022, 11:47

Hallo,

Frank schrieb:
Übrigens, den rechten Arm kriegst auch braun, wenn Du mal drei Wochen in Südafrika Urlaubsfahrten machst..
nur wenn Du selbst fährst -- dann aber richtig! 8-)

Liebe Grüße
MIke

Nach oben