Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von InterCargo » 11 Jun 2020, 10:16

Hallo Claus,

danke für die Bilder & deine Erfahrungsberichte.

Das Thema "Einschottern" wird uns sicherlich noch weiter beschäftigen - und auch hier gilt … üben, üben, üben,

vielleicht erst mal an einem Teststück, ehe man an die Anlage oder am Modul Hand anlegt ;)

Schöne Grüße vom

ICG

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von ClausS » 09 Jun 2020, 21:05

Hallo ICG,

ich hatte dir noch ein Bild versprochen. Ich hoffe, es kommt einigermaßen rüber:

Bild

Leider kommt die Struktur und Form der Böschung nicht aufs Bild. Dazu muss ich noch anmerken, dass ich das Gleisbett so aufbaue, dass zwischen dem Kork und dem Gleis nochmals eine Lage Kork ist, die etwas breiter als die Schwellen ist. Damit erreiche ich eine fürs Auge angenehme Höhe der Böschung und zusätzlich, da das Gleisbett mit Bauacryl verklebt ist, einen dauerelastischen Schallschutz.

Hier ist noch ein misslungener Versuch, da ich kein Spüli zur Hand hatte und zu faul war, die 2 Stockwerke in die Küche zu gehen

Bild "absturzsicherung-von-abja9.jpg" anzeigen.

Der Schotter wird klumpig und schwimmt auf, da das befeuchtete Schotterbett und der eingespülte Kleber Zuviel Oberflächenspannung hatten. Versuchsweise habe ich auch das Stück gleis, da ich diese Stelle nachbessern müsste, in etwas 1 cm Schotter eingebettet also ohne verkleben oder nageln. Die Zeit wird es zeigen, ob das hält.

LG Claus

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von ClausS » 08 Jun 2020, 22:17

Hallo ICG,

das ist schwierig mit den Bildern.

In der Wendel habe ich mit meinem favorisierten Schotter ausprobiert

Bild

Das kommt leider so im Detail nicht rüber

Den Schattenbahnhof habe ich mit Quarzsand geschottert, da fehlt etwas der Kontrast

Bild

Rechts ist bereits geschottert, links noch nicht.

Muss mal schauen, ob ich noch bessere Bilder habe, sonst muss ich noch ein paar machen.

LG Claus

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von InterCargo » 08 Jun 2020, 21:44

Hallo Claus,

deine Beschreibung / Arbeitsanleitung liest sich auch sehr gut ;)

Hast du vielleicht mal ein Bild von einem fertig eingeschotterten Gleis oder einer Weiche für mich / uns ?

Freundlich grüßt der

ICG

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von ClausS » 08 Jun 2020, 20:01

Hallo ICG,

ich verwende die Schotterhilfen von Digitalzentrale . Seltsamer, irreführende Firmenbezeichnung für den Artikel Nr. 229021. Damit komme ich ganz gut klar, auch bei längeren Strecken.

Das Einschottern läuft bei mir folgendermassen ab:

1) Einsprühen der Schienen mit Spüli Wasser
2) Aufbringen des Schotters
3) Verteilen und festdrücken mit einem schmalen, abgeschnittenen Borstenpinsel
4) nochmals einsprühen mit Spüli Wasser
5) Einbringen des Klebers mit einer Pipette oder über einen (alten, schmalen) Teelöffel.

Als Kleber verwende ich den Dispersionskleber von Jeweha. der lässt sich gut verdünnen, bei mir im Verhältnis 1:10, wobei wieder ein Spritzer Spüli dazu kommt. Den Klebstoff lasse ich langsam über einen Teelöffel einlaufen, bis der Schotter gut getränkt ist. Der Kleber ist nach etwa 12-24 Stunden getrocknet und bleibt dauerelastisch, was sich gut zur Vermeidung von Schallbrücken bewährt hat.

LG Claus

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von InterCargo » 08 Jun 2020, 19:29

Hallo Michael,

ich kann dir nur voll zustimmen!

Einschottern sieht bei anderen Leuten immer ganz einfach aus - ich persönlich finde es aber echt nicht ohne :roll:
Jedenfalls bin ich mit meinen eigenen bisherigen Bemühungen auf der Abzweigstelle und der Stadtstrecke noch nicht völlig zufrieden - da ist noch deutlich Luft nach oben ;)

Der Trick mit der Sprühflasche und dem feinen einsprühen hat mir im Video gut gefallen, dass muss ich demnächst unbedingt mal beim Schottern ausprobieren :!:

Freundlich grüßt

der

InterCargo

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von MHAG » 08 Jun 2020, 17:17

Hallo!

Den Zuckerstreuer für den Schotter finde ich nett! :lol:
Da sieht man den Unterschied zwischen 0 und N -- jede dieser "kleinen Schotterladungen", die da mit dem Finger freigegeben werden, würde bei unserer Spurgröße mehrere Schwellenfächer füllen...
Ich habe mir so einen weißen Einmal-Plastiklöffel gerettet und mit etwas Wärme an der Spitze leicht zusammengebogen, so dass die Löffelkuhle wie in einen Trichter ausläuft. Für kleine Baustellen ganz gut, für längere Strecken habe ich mir den Schotterboy von Jaffa zugelegt -- geht schneller beim Verteilen, die Nacharbeit muß aber trotzdem gemacht werden.
Meine Pumpsprühflasche habe ich von meiner Frau "erobert" und vor dem Recycling gerettet. Mittlerweile stehen zwei bei mir auf der Arbeitsfläche rum, einmal mit entspanntem Wasser (Spülitropfen) und einmal mit normalem Leitungswasser, gut markiert ;) Ist ganz nützlich, wenn man schnell "Nass" braucht.
Und ganz wichtig: Merken, welchen Schotter man wo verarbeitet hat! Als ich nach längerer Schotterpause (neue Gleise besorgt, "gebräunt" und verlegt) weitermachen wollte, wusste ich nicht mehr, welchen Schotter ich da bisher verwendet hatte :roll: Nach längerem Probieren und mehreren Probestücken (bekanntlich ändert sich ja die Farbe beim Einschottern gern mal :evil: ) habe ich einen Schotter gefunden in meiner Sammlung, der so ähnlich wie der schon liegende aussieht... Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob´s wirklich der gleiche ist :shock: Vielleicht habe ich mir da probehalber was zusammengemischt, könnte auch sein... :? Jedenfalls habe ich mir das jetzt aufgeschrieben, womit ich weitermache :P

Viele Grüße 8-)
Michael

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von InterCargo » 07 Jun 2020, 09:20

Hallo in die Runde,

bei DSO habe ich einen schönen Beitrag zum Thema einschottern - in einer ganz anderen Spur - gefunden.

Das mit der Sprühflasche muss ich auch mal ausprobieren ... :idea: ;)

https://www.drehscheibe-online.de/foren ... sg-9338664

Freundlich grüßt

der

InterCargo

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von InterCargo » 20 Mai 2020, 19:14

Hallo Leute,

ich habe da ein schönes Bild von einem Bahnübergang gefunden ...

https://www.drehscheibe-online.de/galer ... id=2348804

So ähnlich stelle ich mir meinen BÜ vor ...

aber - der Weg dahin ist noch weit ;)

Schönen Gruß vom

InterCargo

Re: Zeigt her ... eure Abzweigstelle!

von MHAG » 04 Mai 2020, 00:52

Hallo Samms710,

stimmt, in der Miba Spezial war auch ein Artikel (danke übrigens für das Angebot :) , ich habe aber die Papierausgabe)
Ich dachte an einen Grundlagenartikel aus den 50er oder 60er Jahren in der (damals noch) kleinformatigen SW-Miba... Muss ich mal suchen -- falls jemand die digitale Gesamtausgabe der Miba hat, kann der ja auch nachsehen bei genügend großer Wißbegierde :P Bei mir wird´s etwas länger dauern, bis ich durch den Papierstapel bin.
Irgendwo stand auch dabei, dass die Bahnübergänge eigene Lampen haben, die zum Bahnübergang gehören und von der Bahn betrieben werden müssen. Diese Lampen haben eine eigene Form, die zwar den Peitschenlampen ähnelt, aber eben etwas anders aussieht. Oft mit einem Holzmast.

Das Argument mit dem "Landverbrauch" klingt recht schlüssig, so braucht man weniger Platz. Vor allem innerorts war das bestimmt ein wichtiges Argument. Auch sind die Bahnübergänge mit Vollschranken, die ich innerorts kenne (Industrieanschlüsse ausgenommen), tatsächlich senkrecht zu den Gleisen. Stammen wohl auch aus älteren Zeiten.
Nur einen Bahnübergang in Ortsnähe habe ich im Hinterkopf ;) der schräg über die Gleise führt(e) -- ich weiß nicht mehr, wo das genau war ( :oops: bei Garmisch?). Die Straße war allerdings eine begradigte Straße, wie man damals aus Resten noch erkennen konnte. Und da waren die beiden Schrankenbäume je Seite senkrecht zur Straße (wie beim Modul), daneben noch eine kleine Schranke für den Rad-/Fußweg -- die war aber parallel zu den Gleisen -- und viele Zäune drumherum, damit man nicht ausweichen konnte. Wahrscheinlich steht da jetzt schon eine Über-/Unterführung... :cry:
Ansonsten fallen mir bei schrägen Kreuzungen auch nur Bahnübergänge mit Halbschranken ein :|

Ich denke mal, dass die gegebene Situation auf dem Modul so schon stimmig ist, wenn auch nicht typisch.

Viele Grüße 8-)
Michael

Nach oben