Meine Kummerkästen :-)

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
scabaNga
Beiträge: 512
Registriert: 01 Okt 2020, 14:50
Wohnort: Kapstadt
Kontaktdaten:

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von scabaNga »

Hallo Claus,

anderes Thema, aber nachdem Du ja auch viel am Einmessen und Wieder-Einmessen bist: wie machst Du das eigentlich, wenn Du eine Lok, die im TC schon mal eingemessen war, neu einmisst?
  • "über" die alte Kurve drüber messen oder
  • die Kurve erst zurücksetzen?
Viele Grüße
Mike
Sollte ich es vergessen :o
Viele Grüße
Mike
~~~~~~~~~~
Anlage im Bau mit MTX und Peco Code 80
5qm U mit ca. 100m Gleislänge
Fahren, Schalten und Melden mit Rautenhaus RMX7 bzw. SLX
Steuerung mit TC 9 Gold
ClausS
Site Admin
Beiträge: 958
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Hallo Mike,

ich setze die alte Kurve erst zurück.

Meine Modelle hatte ich teilweise zu schnell eingemessen. Dadurch kommt es zu dem "Feature", dass bei manchen Loks die größte Fahrstufe nicht mehr angefahren wird wenn die eingestellte Höchstgeschwindigkeit vorher schon erreicht wurde.

Ich mache zwar eine Geschwindigkeitsmessung und stelle die erreichte Höchstgeschwindigkeit ein, das alte Profil stört aber manchmal das neue.

LG Claus
scabaNga
Beiträge: 512
Registriert: 01 Okt 2020, 14:50
Wohnort: Kapstadt
Kontaktdaten:

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von scabaNga »

Hallo Claus,

ja so mache ich es generell auch -- wenn ich nicht vergesse den "Rücksetzen" Knopf zu drücken :oops:

Im Moment mit der neuen Vmax 160 gibt es so einige Loks die derzeit noch zu schnell sind und neu eingemessen werden müssen. Da macht es schon Sinn die Kurve ganz neu messen zu lassen.

Danke für die Auskunft!

Viele Grüße
Mike
Sollte ich es vergessen :o
Viele Grüße
Mike
~~~~~~~~~~
Anlage im Bau mit MTX und Peco Code 80
5qm U mit ca. 100m Gleislänge
Fahren, Schalten und Melden mit Rautenhaus RMX7 bzw. SLX
Steuerung mit TC 9 Gold
ClausS
Site Admin
Beiträge: 958
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Hallo Mike,

ich verstehe nicht ganz, warum du bei einer neuen Höchstgeschwindigkeit auf der Anlage die Loks neu einmessen musst.

Bei mir wird die Lok annähernd auf Vorbild Höchstgeschwindigkeit eingestellt und danach eingemessen. Die Höchstgeschwindigkeiten auf der Anlage, derzeit sind es bei mir 3 verschiedene, stelle ich in den Eigenschaften der Blöcke ein.

LG Claus
ClausS
Site Admin
Beiträge: 958
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

ClausS hat geschrieben:
30 Aug 2020, 21:42
  • 27. erledigt - Fleischmann BR120 hat aufgehört zu funktionieren. Noch nicht näher untersucht. Suche *Kummer27' - in Arbeit
Hallo zusammen,

so, das alte Mädchen hat es auch geschafft und dreht wieder seine Runden. Bei der Instandsetzung habe ich allerdings viele Fehler gemacht und ich hätte die alte Vorserien 120 fast in die ewigen Jagdgründe geschickt. Aber alles Schritt für Schritt:

Die Lok blieb einfach stehen. Ursache war Bürstenfeuer. Dabei wurde der Decoder gehimmelt.

Ich hatte vor, die Lok auf einen GAM umzurüsten, hatte dem Motor schon fertig mit Adapter und Wellen. Beim Test gab es einen Kurzschluss und der Decoder ist regelrecht verglüht. Ursache war ein falscher Motoradapter. Ich dachte, der für die 103, bzw. 151, den ich freundlicherweise von micromotor.eu als Muster erhalten hatte, passt auch für die 120, da gleicher Motor. Weit gefehlt, ich hätte etwas abfräsen müssen und den Adapter unterlegen. Darauf hatte ich keine Lust und hatte aber noch einen Fleischmann Ersatzmotor zur Hand. Der Motor passte.

Bis dahin wusste ich nicht, dass mein eine Platine auch falsch herum einbauen kann. Das habe ich nun für den Preis eines weiteren gehimmelten Decoders gelernt. Der geübte Schwabe sagt da schonmal "Heilandzack" oder "Kreizgrabbesaggnapoleon"

Nachdem ich die Platine richtig herum eingebaut habe, liess sich die Lok klaglos warmfahren und einmessen. Bei der Gelegenheit habe ich noch einen besseren Platz für den Decoder gefunden als über dem Motor.

Noch eine Runde über die Anlage, dann fäddisch.

LG Claus
scabaNga
Beiträge: 512
Registriert: 01 Okt 2020, 14:50
Wohnort: Kapstadt
Kontaktdaten:

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von scabaNga »

Hallo Claus,
ClausS hat geschrieben:
26 Nov 2021, 16:40
Hallo Mike,

ich verstehe nicht ganz, warum du bei einer neuen Höchstgeschwindigkeit auf der Anlage die Loks neu einmessen musst.

Bei mir wird die Lok annähernd auf Vorbild Höchstgeschwindigkeit eingestellt und danach eingemessen. Die Höchstgeschwindigkeiten auf der Anlage, derzeit sind es bei mir 3 verschiedene, stelle ich in den Eigenschaften der Blöcke ein.

LG Claus
ich hatte in der Vergangenheit einige Loks mit Vmax 200 oder 220 eingemessen. Wenn ich jetzt generell auf 160 gehe und die Loks so lasse, werden die oberen Fahrstufen des Decoders "abgeschnitten", sprich nicht mehr benutzt. Bei den SX1 Decodern bleiben dann von max 31 Fahrstufen nur noch 26-28 übrig (abhängig von der Regelkurve). Und ganz unten fange ich wg. Kriechgeschwindigkeit auch erst bei Fahrstufe 6 oder so an, dann sind es nur noch ca. 20 von möglichen 31 :?

Zumindest im oberen Bereich kann ich das etwas entschärfen in dem ich die Decodereinstellungen so ändere das die Vmax der Lok möglichst knapp über den 160 liegt und nicht mehr über 200 oder 220. Das bedeutet aber neues Einmessen ....

Ich will halt möglichst viele der im Decoder zur Verfügung stehenden Fahrstufen auch nutzen. Bei den SX2 oder DCC Decodern mit ihrem 127 bzw. 126 Fahrstufen ist das sicher nicht so gravierend, aber ich habe noch viel SX1 im Einsatz.

Viele Grüße
Mike
Sollte ich es vergessen :o
Viele Grüße
Mike
~~~~~~~~~~
Anlage im Bau mit MTX und Peco Code 80
5qm U mit ca. 100m Gleislänge
Fahren, Schalten und Melden mit Rautenhaus RMX7 bzw. SLX
Steuerung mit TC 9 Gold
ClausS
Site Admin
Beiträge: 958
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Hallo Mike,

ich glaube, es schon einmal erklärt zu haben, dass TC die Decoder mit ca. 1500 Fahrstufen ansteuert. Also brauchst du dir wegen "nur" 31 Fahrstufen bei Selectrix1 keinen Kopf zu machen, so lange du im Automatik Betrieb oder mit den TC Handreglern fährst.

Deinen Gedanke, z.B eine 103 auf VMax 160 km/h, kann ich nachvollziehen. Für mich macht es aber wenig Sinn, eine Dampflok auf 160 km/h einzumessen, weil sie bei dieser Geschwindigkeit für mein Auge unmöglich aussieht.

Allerdings hat aus meiner Erfahrung ein 103 mit einem Decoder das gleiche Regelverhalten im TC ob sie nun mit VMax 200 oder 160 eingemessen ist.

Anders sieht es bei einem Wechsel der Zentrale oder Änderung der Gleisspannung aus. Das muss dem TC durch Einmessen neu bekanntgemacht werden.

LG Claus
scabaNga
Beiträge: 512
Registriert: 01 Okt 2020, 14:50
Wohnort: Kapstadt
Kontaktdaten:

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von scabaNga »

HAllo Claus,
ich glaube, es schon einmal erklärt zu haben, dass TC die Decoder mit ca. 1500 Fahrstufen ansteuert. Also brauchst du dir wegen "nur" 31 Fahrstufen bei Selectrix1 keinen Kopf zu machen, so lange du im Automatik Betrieb oder mit den TC Handreglern fährst.
Das ist prinzipiell richtig (es sind 1000 aber das ist hier belanglos). ABER: diese 1000 Stufen werden auf die max 31 des SX1 Decoders übersetzt. Das siehst Du deutlich wenn Du in dem Einmess-Fenster von TC per Pfeiltaste durch die Stufen schaltest, so entspricht Decoder-FS 1 der Fahrstufe 32 von TC, 2 = 65, 3 = 97, 4 = 129 usw. bis 31 = 1000 und bei der Fahrt "schaltet" TC auch nur in diesen Stufen. Was anderes kann der Decoder gar nicht verstehen, der hat ja keine FS 3,5 oder so.

Das merkt man auch wenn Loks (gerade bei hoher Vmax über 200) aus dieser Vmax abgebremst werden ... das geht in den hohen Stufen ziemlich ruckartig wenn z.B. TC den Decoder von 31 auf 30 schaltet und keine Verzögerung (Trägheit) im Decoder eingestellt ist.
Deinen Gedanke, z.B eine 103 auf VMax 160 km/h, kann ich nachvollziehen. Für mich macht es aber wenig Sinn, eine Dampflok auf 160 km/h einzumessen, weil sie bei dieser Geschwindigkeit für mein Auge unmöglich aussieht.
Klar, alles was in der Realität eine Vmax unter 160 hat messe ich natürlich nicht mit 160 ein, sondern mit der "echten" Vmax von z.B. 120. Mir geht es um die Loks, die bisher eine Vmax > 160 hatten, also z.B. 103, 120, 127, 182, ICE usw.

Übrigens sagt auch das TC Handbuch folgendes:
  • Stellen Sie die Maximalgeschwindigkeit im Decoder so ein, dass die gewünschte Höchstgeschwindigkeit der Lokomotive etwa mit der höchsten Fahrstufe erreicht wird
und
  • Bitte beachten Sie, dass das Geschwindigkeitsprofil in TrainController™ erneut erfasst werden muss, wenn Sie die Einstellung der Anfahrspannung, Maximalgeschwindigkeit, der Bremsverzögerung oder der Geschwindigkeitstabelle bzw. mittleren Geschwindigkeit im Decoder verändern
und zur Trägheit
  • Setzen Sie die Bremsverzögerung im Decoder auf einen Minimalwert, und zwar gerade so, dass Geschwindigkeits- bzw. Fahrstufenänderungen optisch nicht mehr als abrupte Änderung im Fahrverhalten der Lokomotive wahrgenommen werden.
VIele Grüße
Mike
Sollte ich es vergessen :o
Viele Grüße
Mike
~~~~~~~~~~
Anlage im Bau mit MTX und Peco Code 80
5qm U mit ca. 100m Gleislänge
Fahren, Schalten und Melden mit Rautenhaus RMX7 bzw. SLX
Steuerung mit TC 9 Gold
ClausS
Site Admin
Beiträge: 958
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Hallo Mike,

schön, dass sich meine Erfahrungen auch im TC Handbuch finden :-)

Wo schaust du eigentlich hin beim Fahren mit TC? Auf den Zug oder den Computer?

Ich gebe nur wieder, was ich auf meiner Anlage sehe. Bin ich damit zufrieden juckt mich die Rechnerei ob 1000 oder 1024 Fahrstufen nicht wirklich. Mich würde es eher stören, müsste ich die Menge an Fahrstufen am Handregler kurbeln. Wofür gibt es die Automatik?

LG Claus
Gerhard
Beiträge: 81
Registriert: 17 Jan 2019, 21:00

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von Gerhard »

Hallo Mike,

du hast schon recht. Wenn du in TC Vmax von z. B. bisher 200 auf jetzt 120 heruntersetzt, ohne Vmax im Decoder per CV reduziert und die Lok neu eingemessen zu haben, verschenkst du eine gewisse Geschmeidigkeit der Regelung.
Ob das aber nur ein theoretischer Sachverhalt ist, oder tatsächlich im Mobabetrieb wahrzunehmen, steht auf einem anderen Blatt ...

Beste MobaGrüße
Gerhard
Antworten