Meine Kummerkästen :-)

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
InterCargo
Beiträge: 529
Registriert: 17 Jan 2019, 11:47

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von InterCargo »

Hallo Claus,

die MEG-Lok sieht richtig schön aus - dann hat sich deine Mühe ja doch gelohnt.

Läuft sie denn jetzt zufriedenstellend?

Schöne Grüße vom

ICG
ClausS
Site Admin
Beiträge: 415
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Hallo ICG,

sie ist eine Runde sehr gut über die Anlage gelaufen und wartet jetzt auf den Testzug, der noch mit einer anderen Lok unterwegs ist.

Und ein Ersatzteil fehlt noch, was aber mehr für die Optik ist. Und durch die sogenannte Logistikpauschale werden die Ersatzteile nicht gerade billiger. :-)

LG Claus
ClausS
Site Admin
Beiträge: 415
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Hallo,

gestern gab es noch einen Neuzugang bei den Kummerkästen.

Die neueste meiner Hobbytrain 193 Vectron war etwas zu schnell auf der Anlage unterwegs. Eigentlich ein ganz normaler Effekt, der nach etwas Einfahrzeit auftritt.

Während des Warmfahrens zur Einmessfahrt blieb die Lok im Rückwärtsgang stehen. Da ich gerade eine andere Lok in der Mache hatte, so nutze ich die zweimal 15 Minuten Aufwärmfahrt, merkte ich nicht gleich, dass die Lok einfach mitten im Programm stehengeblieben ist.

Also geht die Prüfroutine los. Der Hörtest zeigte ein verklemmtes Surren. Vorw2ärts fuhr die Lok, rückwärts nicht. Beim Analogtest, Analogtrafo direkt an die Motorpole bei ausgebauter Platine, lief der Motor wieder vorwärts und rückwärts. Also Motorpole justiert, zur Sicherheit den SMD Widerstand zwischen den Motorpolen entfernt, Platine mit Decoder aufgesetzt.

Jetzt fuhr die Lok vorwärts, rückwärts nicht und vorwärts dann auch nicht mehr. Die Platine wurde merklich warm.

Also wieder Analogtest, die Drehzahl ist deutlich vermindert und der Motor wird sehr schnell sehr warm.

Motorschaden?

Das wäre dann die Nummer 21.

LG Claus
ClausS
Site Admin
Beiträge: 415
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Nochmals guten Morgen,

es ist ja nicht so, dass ich nur Neuzugänge hätte. Ich habe tatsächlich was fertiggebracht und will euch gleich einen Tipp mitgeben.

Meine (Kummer) Fleischmann Vectron fährt nun schon einige Zeit problemlos und das letzte Ersatzteil wurde geliefert und eingebaut.

So sieht die Lok ohne Lichtmaske aus:

Bild

und so wieder mit Lichtmaske:

Bild

Was war passiert? Zum Einbau des Next18 Decoders muss man die Platine abnehmen. Da ich ein fauler Mensch bin habe ich versucht, den Decoder durch drehen der Platine einzubauen. Natürlich hat die Lichtmaske dem Zug nicht stangehalten und einer der Winzigen Haltewinkel brach ab. Ein Blick in die Ersatzteilliste wiess mi auf ein Set Lichtleiter hin, dem das Teil beigelegt schien. Weit gefehlt!!

Nachdem ich das Teil vergeblich in dem Set suchte, fand ich es doch noch in der Liste und lernte den Begriff "Lichtmaske". Kosten EUR 2,60 und 4,90 Versandkosten :twisted:

Mein Tipp: Bei jedem Ausbau der Platine die Lichtmasken sicherheitshalber lösten. Der Einbau ist zwar fummelig, aber alles ist besser als unnötig Geld für Kleinteile auszugeben.

Damit sind es nur noch 20 von 21.

LG Claus
MHAG
Beiträge: 558
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von MHAG »

Hallo Claus,

ich bin da nicht so der Spezialist, auch habe ich die Hobbytrain 193 Vectron nicht -- aber Deine Beschreibung lässt mich zweierlei vermuten:

Der Motor bzw. dessen Kollektor ist verölt und dadurch sind evtl. auch die Kohlen reif zum "Auskochen". Analog am Trafo steck der Motor das meistens weg (Stromaufnahme messen!), aber bei Digital könnte die Dekoderregelung (Überstrom, daher auch die Wärme) eingreifen.

Die zweite Ursache könnte eine Blockade irgendwo im Getriebe sein -- ist das bei ausgebautem Motor leichtgängig? Oder hakt da irgendwo ein Schotterkorn oder ein gerissenes Zahnrad?

Übrigens: Zwischen den Motorfahnen ist wenn, dann ein Kondensator (in SMD kleines bräunliches Teil), ein Widerstand (in SMD meistens schwarz) macht da keinen Sinn.

Viel Glück bei der Fehlersuche 8-)
Michael
ClausS
Site Admin
Beiträge: 415
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Hallo Micha,

klar, Kondensator. Irgendwann trifft mich noch der Schlag :-)

Der Motor lässt sich an der Schwungmasse leicht und rund drehen. Um den Motor auszubauen, muss ich erst einen Lehrgang machen, mit diesem Chassis kenne ich mich (noch) nicht aus, bei HT ist wohl öfter mal was anders.

Mal schauen, ob ich das Teil auseinander und wieder zusammen bekomme.

LG Claus
ClausS
Site Admin
Beiträge: 415
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

ClausS hat geschrieben:
13 Sep 2020, 06:36
Guten Morgen zusammen,

von meiner Liste habe ich mir jetzt einfach mal die Nummer 6 gekrallt, die Arnold 187 mit dem fehlenden Puffer.

Hierbei ist nicht das Anbringen das Problem, eher die Beschaffung der Ersatzteile. Hier mal das Gesicht der Lok:

Bild

Die Puffer fallen "per Design" sehr leicht ab und sind kaum wiederzufinden, da kleinste Kleinteile. Bevor ich alle 4 festkleben konnte, hat sich einer schon verkrümelt. Mittlerweile fehlt der Puffer schon 4 Jahre, die Puffer sind immer noch im Zulauf :mrgreen:

Im 160er Forum habe ich mich mal an einen bestehenden Faden drangehängt und bekam freundlicherweise ein paar mit dem 3-D Drucker selbstgemachte Rohlinge zugeschickt

Bild

Die Winzlinge sind auch kaum zu sehen, scheinen aber zu passen (bis auf die Farbe)

Ich kenne mich mit Farben nun mal überhaupt nicht aus und wollte um euren Rat bitten. Mit dem Edding mag ich nicht so wirklich ran.

Von einem Bekannte bekam ich den Tipp, dass es nun doch Ersatzpuffer gibt, allerdings im Paket mit anderen Teilen, die kein Mensch braucht. Daher wollte ich mal den Versuch mit den Printlingen wagen.

Ich würde mich sehr über einen Rat freuen.

LG Claus
Hallo zusammen,

bei der Lok stand am Sonntag eine Anprobe der 3D gedruckten Puffer an. Eigentlich hätte ich da gleich draufkommen können.

Dabei stellt sich heraus, dass die Aufnahme der Pufferhülsen dermaßen deformiert ist, dass da niemals ein Puffer draufpasst, geschweige denn jemals einer drauf war.

Wieder ein Set Ersatzteile bestellen, von dem man dreiviertel nie braucht :cry:

Fazit: Neue Modelle gleich unter die Lupe nehmen und gleich zurück, wenn was nicht stimmt.

LG Claus
Benutzeravatar
Lothar
Beiträge: 474
Registriert: 15 Jan 2019, 16:08

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von Lothar »

Hallo,

Zu der 187 hätte ich jetzt mal eine Frage in die Runde: Ich habe eine 147 von Arnold im Einsatz, also eine vom Prinzip identische Lok. Nach dem Kummer von Claus habe ich diese mal untersucht und festgestellt, daß bei dieser keiner der Puffer irgendwelche Bestrebungen hat, sich von der Lok zu lösen. Hatte ich nur Glück, oder Claus nur Pech?? Wie sind Eure Erfahrungen mit der Lok?
Gruß Lothar

Bild
ClausS
Site Admin
Beiträge: 415
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von ClausS »

Guten Morgen

Gestern Abend habe ich mir die Hobbytrain Vectron nochmals angeschaut und zeige euch 2 Bilder der Platine einmal von oben

Bild

und einmal von innen (unten)

Bild

Bei dem Bild seht ihr den entfernten Kondensator und das Chassis mit Motor.

Da es fast nichts Schöneres gibt als HT Drehgestelle wieder zusammenzubauen, habe ich beide inspiziert und gleich gedreht, da ich die Achsen mit den Haftreifen lieber mittig habe. Beide laufen sehr leicht und es ist keine Verschmutzung zu erkennen. Gleiches gilt für den Motor, der sich ohne Drehgestelle an der Schnecke leicht und ruckelfrei drehen lässt. An den Ausbau wage ich mich derzeit nicht, da es mit vor dem Wiedereinbau graust.

Im Nachbarforum habe ich zufällig etwas von jemand gelesen, der ein ähnliches Problem hat. Da wird von einer "analogen Motorsicherung" geschrieben, allerdings bei einer Minitrix Lok. Jetzt frage ich mich, ob das die 2 Runden schwarzen Teile ober- und unterhalb der Motorkontaktplättchen sind. Ich meine, die bei anderen Modellen schon ausgebaut und überbrückt zu haben.

Kann das jemand mit als Nichtelektriker bestätigen? Mein Problem ist, wenn ich die Teile auslöte, sind sie hinterher nicht mehr verwendbar.

Bin wieder dankbar für jeden Tipp.

LG Claus
MHAG
Beiträge: 558
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Meine Kummerkästen :-)

Beitrag von MHAG »

Hallo Claus,

diese "runden schwarzen Teile" sind Drosseln für die Funkentstörung.
Diese "Sicherung", die Du meinst, wäre ein Polyswitch, aber da sehe ich keinen auf Deinen Bildern (ist quadratisch, meistens grün, mit Aufdruck X3 oder X5)
Ist das ein geteilter Rahmen (Split Frame)? Da habe ich schon gelesen, dass der nicht zu fest verschraubt sein darf -- also fest, dann eine halbe Umdrehung zurück ;)
Welchen Dekoder hast Du eingebaut? in 1zu160 wird auch oft angemerkt, dass nicht jeder Dekoder mit jedem Motor kann... :?
Und in dem Zusammenhang sollen manchmal die Kondensatoren bei HT falsch dimensioniert sein -- aber dazu solltest Du in 1zu160 nachforschen, da war was (hab´s nur am Rande mitbekommen, bin Analoger). Der Beitrag war, glaube ich, von Peter W.

Ach ja, wenn Du die Drehgestelle gedreht hast, stimmt dann noch die Fahrtrichtung?

Viel Glück und viele Grüße 8-)
Michael

PS: Die Pufferbohle würde ich entsprechend per Handbohrer aufweiten, damit die mit Edding gefärbten Ersatzpuffer reinpassen... :mrgreen:
Antworten