Gleis Schallschutz?

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
scabaNga
Beiträge: 449
Registriert: 01 Okt 2020, 14:50
Wohnort: Kapstadt
Kontaktdaten:

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von scabaNga »

Hallo Michael,

aahh danke! Das hilft! :!:

Viele Grüße
Mike

PS: zum Chat: @Helmut, könntest Du im Rahmen der nächsten Wartungsarbeiten einen Link vom Forum zum Chat mit einbauen? Keine Ahnung wie aufwendig das wäre, aber wenn's einfach geht .... ;)
Viele Grüße
Mike
~~~~~~~~~~
Anlage im Bau mit MTX und Peco Code 80
5qm U mit ca. 100m Gleislänge
Fahren, Schalten und Melden mit Rautenhaus RMX7 bzw. SLX
Steuerung mit TC 9 Silver
LAG-Isartalbahn
Beiträge: 209
Registriert: 19 Jan 2019, 18:05
Wohnort: München

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von LAG-Isartalbahn »

Hallo Leute,

gebe zu hab mich zuerst mit der Sache "Gleisverbindung kleben" in Verbindung mit Schallschutz gewundert. Aber klar Schallbrücke!! :idea:

Aber ich denke hinter dem Thema Gleis Schallschutz steckt noch manch "kleine Überraschung" ! :ugeek:

Vermutlich gibt´s auf der Anlage so manche "blöde ungewollte Krawallmacher" (Denke bei mir an Linearservo für Ringlokschuppen-Tore habe daher meine Versuche in dieser Richtung aufgegeben).

Ich bin gespannt was noch so alles in dieser Richtung kommt?

schöne Grüße bei S... Wetter
Eduard
Womo
Beiträge: 352
Registriert: 26 Jan 2021, 07:49
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von Womo »

Guten Morgen,

selbst auf die Gefahr hin von Euch disqualifiziert zu werden-- Meine Schienen sind auf drei mm Kork und darunter 10 mm Sperrholztrassen mit Piko Gleisschrauben befestigt, die auch nach dem Schottern in den Schienen verbleiben.Ich will nämlich die Fahrgeräusche hören und werd immer ganz unruhig, wenn ich weiß, da muß irgendwo ein Zug fahren, der aber gerade im verdeckten Bereich unterwegs ist, ich ihn aber kaum höre.Und während des Aufbaus, also vor dem Einschottern, war es ein Leichtes die Schrauben zu lösen, wenn ich das Gleisbild verändern wollte / mußte.

Soviel von mir zum Thema.

Habt einen schönen Tag

Frank
Analoge Steinzeit--gelebte Tradition 8-)

Beste Grüße

Frank
ClausS
Site Admin
Beiträge: 896
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von ClausS »

Moin Frank,

keine falsche Hoffnung, du disqualifizierst dich nicht ;-)

Es ist nur wichtig, dass du damit zufrieden bist.

An den Schrauben würde mich die Optik an der Verwendung hindern und mein Talent, Schrauben grundsätzlich zu fest anzuziehen. Frei nach dem Motto "Wo rohe Kräfte sinnlos walten, kann nicht einmal die Schraube halten"

LG Claus
LAG-Isartalbahn
Beiträge: 209
Registriert: 19 Jan 2019, 18:05
Wohnort: München

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von LAG-Isartalbahn »

Hallo Leute,

Frank bei meiner alte Anlage waren die Gleise auch geschraubt, bis einige seltsame "Entgleisungen" vorkamen, besonders bei einer Zahnradlok.
Ergebnis nach langen Rätzeln, das Zahnrad der Lok bzw. eine "tiefliegende" Lok bleibt am Schraubenkopf der Gleisschrauben hängen sie werden dadurch leicht angehoben und springen aus dem Gleis!
Deshalb will ich die Gleise verkleben und der Schallschutz ist dadurch ein "Abfallprodukt"!

Claus es gibt einen anderen Spruch zum verarbeiten von Holz-Schrauben:

Meister hörst du sie schrauben ? Ach ja mit dem Hammer kann man schrauben!

in diesem Sinn
schönen Bastel Tag
Eduard
Womo
Beiträge: 352
Registriert: 26 Jan 2021, 07:49
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von Womo »

Hallo Eduard,

deshalb nehm ich ja die Pikoschrauben.Haben Senkkopf und dadurch kaum Material über den Schwellen.Davon abgesehen,könnte ich jetzt sowieso kaum was ändern,da ja alles verlegt ist.

Dir noch viel Bastelfreude.

Frank
Analoge Steinzeit--gelebte Tradition 8-)

Beste Grüße

Frank
LAG-Isartalbahn
Beiträge: 209
Registriert: 19 Jan 2019, 18:05
Wohnort: München

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von LAG-Isartalbahn »

Hallo Leute,

es hat etwas :lol: gedauert bis ich die Sache mit Resorb geklärt habe.

Bei Resorb handelt es sich allem Anschein nach um eine Produktbezeichnung eines Herstellers.

Laut meines "Gummi" Händlers gibt es ähnliche Produkte mit den Eigenschaften Schalldämmung
und Vibrationsdämpfung von diversen Herstellern, die sich in Ihren Eigenschaften nur minimal
Unterscheiden.

Also die Entscheidung für mich ist die Verwendung von Kork als Gleis Schallschutz.

Da ich schon einige Zeit nicht mehr zu irgend einer "Eisenbahn Tätigkeit" gekommen bin, habe
ich heute die von mir noch nicht gelesenen Beiträge von euch überflogen!

In einem Beitrag habe ich, wenn mich mein Gedächtnis nicht im stich lässt, etwas über verkleben
von Kork mit Holzkleber gelesen? Dies dürfte aber die Schalldämmung des Korks aufheben.
Der Holzkleber ist Wasserhaltig und dürfte vom Kork "aufgesogen" werde und beim aushärten für
eine "anti Schalldämung" Sorgen.

schöne Grüße
Eduard
scabaNga
Beiträge: 449
Registriert: 01 Okt 2020, 14:50
Wohnort: Kapstadt
Kontaktdaten:

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von scabaNga »

Hallo Eduard,
In einem Beitrag habe ich, wenn mich mein Gedächtnis nicht im stich lässt, etwas über verkleben
von Kork mit Holzkleber gelesen? Dies dürfte aber die Schalldämmung des Korks aufheben.
Der Holzkleber ist Wasserhaltig und dürfte vom Kork "aufgesogen" werde und beim aushärten für
eine "anti Schalldämung" Sorgen.
genau das ist das "Problem" beim Verkleben mit Holzleim ... nur zu gebrauchen wenn keine Schalldämmung erwünscht ist bzw. diese nicht wichtig ist.

Viele Grüße
Viele Grüße
Mike
~~~~~~~~~~
Anlage im Bau mit MTX und Peco Code 80
5qm U mit ca. 100m Gleislänge
Fahren, Schalten und Melden mit Rautenhaus RMX7 bzw. SLX
Steuerung mit TC 9 Silver
Herbert
Beiträge: 399
Registriert: 18 Jan 2019, 08:34
Wohnort: Wien

Re: Gleis Schallschutz?

Beitrag von Herbert »

Hi Zusammen,

für Kork wird gerne Dispersionskleber empfohlen, weil der nicht hart wird, sondern immer deutlich elastisch bleibt und so die Geräusche nicht so leicht an das Holz abgibt.

Allerdings überlege ich, einen komplett anderen Weg zu gehen: Auf meinem Wendel habe ich nämlich als Geräuschdämmung keinen Kork genommen, sondern Trittschall-Platten aus dem Baumarkt. Die gibt es in einer Stärke von 3mm und die habe ich mit Holzleim auf die Trassenbretter geklebt. Auch den Schattenbahnhof habe ich so unterlegt. Auf gerader Strecke ist auf diese Art gar nichts zu hören, außer das rollen der Metallräder auf den Metallschienen. Diese leichten Schaumplatten übertragen selbst mit Holzleim die Geräusche nicht auf das Holz.Lediglich in den Kurven ist das Geräusch deutlich lauter, aber nur was die Lok betrifft. Und das scheint mir mehr von der Absturzsicherung zu kommen, die ich ebenfalls aus dieser Trittschalldämmung gebaut habe. Damit gibt sich in den Halbkreisen ein kompletter Resonanzkörper, der ähnlich dem Kasten von vielen Streich- und Zupfinstrumenten wie Geige oder Gitarre wirkt. Ob und inwieweit ich das noch akustisch dämpfen werde, weiß ich noch nicht.
Grüße aus Wien
Herbert

¯\_( ͡° ͜ʖ ͡° )_/¯
Antworten