Modellbahnbäume im Selbstbau

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
Helmut (Gast)

Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von Helmut (Gast) »

Hallo zusammen,
so allmählich werden die Temperaturen ja mobafreundlicher und man denkt wieder ans Basteln. Außerdem neigt sich mein 1:1-Bauprojekt am Haus dem Ende zu 8-) . Daher möchte ich hier mal die Frage stellen, was man alles zum Baumselbstbau nehmen kann.

Ich habe die Drahtmethode mit Verlöten und die Verwendung von Seemoos bereits angewendet. Gehört habe ich von Scharfgarbeblüten. Was kann man sonst noch verwenden?

Gruß aus KerpeN
Helmut
MHAG
Beiträge: 1657
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von MHAG »

Hallo Helmut,

recht viele Alternativen scheinen nicht ausprobiert worden zu sein, nach den Rückmeldungen zu urteilen... ;)
Was ich noch ausprobiert habe:
  • Wurzelwerk von umgestürzten Bäumen: Sehr filigran -- und nach dem Austrocknen sehr empfindlich, nutze ich nicht mehr oft
  • Ich bin mal an die Reste einer getrockneten fächerartigen Koralle gekommen, war als Dekostück im Weg und sollte entsorgt werden -- teilweise dickere Zweige, stabil, als begrüntes Rankgewächs an Wänden tauglich, vielleicht auch als Weinstöcke verwendbar (Neumaterial ist ökologisch eher bedenklich :? )
  • Die Blütenstände von Pampasgras (? , gibt auch noch andere Gräserarten) mit grüner Beize behandelt und feinen Blättern bestreut sehen wie Pappeln aus -- ebenfalls recht empfindlich
  • Auf Jahrmarkt gibt's in Schießbuden oft Figuren aus "Pfeifenputzern", die grünen Teile kann man für Gärten zu Zierpflanzen oder Zypressen schneiden (und natürlich die "giftige" Farbe anpassen)
  • Fliegenschwamm (Autozubehör), passend holzfarben oder grün gebeizt, gibt ein schönes Grundgerüst, das man gut beflocken kann; durch den Leim ist das auch stabil
  • Mit diversen anderen Naturmaterialien vom Wegesrand oder aus dem Garten bin ich bei Bäumen zurückhaltend geworden wegen der Haltbarkeit/Empfindlichkeit
Fotos habe ich leider nicht von allem, bei Gelegenheit (und/oder falls ich wieder sowas baue) liefere ich nach.

Vielleicht findest Du brauchbare Alternativen für Dich dabei? Deine Experimente und deren Ergebnisse würden mich natürlich interessieren 8-)

Viele Grüße 8-)
Michael
RolaNdseck
Beiträge: 3
Registriert: 22 Jul 2020, 11:06

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von RolaNdseck »

Hallo in die Runde,
ich mache seit einiger Zeit meine Bäume selber. Vor ca. 20-25 Jahren habe ich einem N-Bahn Magazin die Herstellung gesehen und mich einmal daran gemacht. Ich nehme für die Stämme Schachlick-Spieße aus einem Asia Laden, die haben nämlich schon eine Holzstruktur. Darin bohre ich dan Löcher von 0,6mm. Als Äste nehme ich 0,7mm Kupferdraht und stecke diesen in die vorgebohrten "Stämme". Wegen der Klemmwirkung den Unterschied in der Dicke. Gestrichen wird das Ganze mit braun oder grau (gibt es beides in der Natur). Als Flockzeug nehme ich verschiedene Folagen von Woodlands, die mit Uhu auf den Ästen fixiert werden. Nach dem Trocknen wird der Baum mit Haarlack extra Stark oder was ich auch ausprobiert habe, den ganzen Baum in Tiefengrund getaucht. Am nächsten Tage ist das dann recht fest.
Ich weiss jetzt nicht wie ich hier ein Bild einfügen kann. Ansonsten beim nächsten Chat.

Bild Bild Bild

So, jetzt habe ich es geschafft. Hoffentlich kann man erkennen wie meine Bäume in der Modelllandschaft wirken.

Gruß aus KölN
RolaNd
Zuletzt geändert von RolaNdseck am 05 Okt 2022, 09:48, insgesamt 1-mal geändert.
Kai Eichstädt
Beiträge: 154
Registriert: 22 Jan 2019, 17:19
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von Kai Eichstädt »

RolaNdseck hat geschrieben: 03 Okt 2022, 15:28Ich weiss jetzt nicht wie ich hier ein Bild einfügen kann.
?
Steht doch fast ganz oben im Forum (Forumsinfo, dort 2. Thema):

viewtopic.php?f=11&t=352

Gruß
Kai
Helmut
Site Admin
Beiträge: 1214
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von Helmut »

Hallo zusammen,
was lange währt, dauert halt. Wie einige schon wissen, war ich an einem 1:1 Projekt unserer Terasse stark eingebunden. Aber allmählich bekomme ich etwas Luft zum Basteln. Sicherlich haben Naturmaterialien häufig Stabiltätsprobleme, dafür sind sie aber günstig und relativ schnell zu bauen. Daher werde ich trotz Eurer Bedenken mal etwas experimentieren.
Für Solitärbäume werde ich wohl bei der Drahtmethode bleiben bzw. die etwas abwandeln. Bisher habe ich die verdrillten Drähte verlötet, irgendwie eine unangenehme Arbeit. Hier habe ich bei youtube Alternativen von Uli Strauch gefunden, die ich auf N ummünzen möchte.

Gruß aus KerpeN
Helmut
Helmut
Site Admin
Beiträge: 1214
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von Helmut »

Hallo,
wie angedeutet, ist das ein Experimentalthread, Anregungen und Kritik sind hier also sehr erwünscht. Ein paar Bäume habe ich in der Vergangenheit ja schon selber gebastelt. Hier ein paar alte Modelle:

Bäume aus Seemoos:

Bild

Birke aus Draht und Mininaturlaub

Bild

Pappeln aus Draht und Mininaturlaub

Bild

Ich finde die Bäume gar nicht schlecht, aber Luft nach oben gibt es schon.

Ich habe jetzt mal mit einem Drahtgerüst aus 0.3 mm Bindedraht angefangen. Die Zweige und vor allem die Wurzeln müssen noch in Facon gebracht werden, aber das kommt noch.

Bild

Gruß aus KerpeN
Helmut
MHAG
Beiträge: 1657
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von MHAG »

Hallo Helmut,

Deine Bäume schauen nicht schlecht aus! Gute Wirkung insgesamt! :)
Im ersten Bild fallen mir einige ziemlich dünne Stämme auf, für Seemoos ein typisches "Erkennungszeichen". Könnte man mit hohlen Unkrautstängeln verbessern, in die man die Seemoos-Stämmchen steckt (zur Stabilisierung von unten dann einen Draht einkleben).
Die Pappeln gefallen mir sehr gut :D genauso wie die tolle Birke!
Du hast vorher geschrieben, dass Du die Drähte verlötet hast -- sehr fleissig ;) Habe ich bisher noch nie gemacht, ich habe die Drahtrohlinge testweise mit brauner Lackfarbe besprüht und anschließend mit Strandsand bestreut (insgesamt 2-4 mal). Die halten danach auch gut zusammen... Und es geht schneller :lol:

Viele Grüße 8-)
Michael
Johannes

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von Johannes »

Hallo Helmut,

so wie der "Baum" auf deinem letzten Bild sahen ein paar wenige Versuche von mir auch aus. Ich hatte dafür aber Plombendraht genommen. Der hatte den Vorteil, das bei den Zweigen durch den dünnen Wickeldraht die Schaumstoffflocken einen bessern Halt hatten. Es blieb aber bei den Versuchen, die irgendwo in der Versenkung verschwunden sind :roll: .

Johannes
Helmut
Site Admin
Beiträge: 1214
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von Helmut »

Hallo zusammen,
ich habe noch vor Michaels Beitrag mit verdünntem Weißleim und Sand gearbeitet. Der Weißleim benetzte nicht richtig und bildete Tropfen. Der Sand war mir an der Stelle zu grob. Daher habe ich heute Michaels Vorschlag mit dem Sprühlack aufgegriffen und den Sand durch gesiebte Erde, die deutlich feiner ist, ersetzt. Das ganze trocknet gerade, sieht in meinen Augen gut aus, Fotos stelle ich morgen hier ein.

Gruß aus KerpeN
Helmut
Helmut
Site Admin
Beiträge: 1214
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Modellbahnbäume im Selbstbau

Beitrag von Helmut »

Hallo,
hier die versprochenen Fotos. Durch die Sandschicht wirken dir Äste teilweise schon sehr massiv und etwas unrealstisch, aber das sollte sich nach der Belaubung wieder legen. Den unteren Stamm will ich noch mit Spachelmasse verstärken und eine rauhe Rinde erzeugen (es wird also keine Buche), aber die gesiebte Erde gibt auch schon eine in meinen Augen interessante Oberflächenstruktur. Der Tipp mit dem Sprühlack funktioniert sehr gut, danke dafür.

Bild

Bild

Gruß aus KerpeN
Helmut
Antworten