Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

ClausS
Site Admin
Beiträge: 1172
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

Beitrag von ClausS »

Hallo Frank,

dein Beitrag hat mich etwas nachdenklich gemacht - im Positiven natürlich ;) ;)

Die Geschmäcker sind verschieden und die Vielfalt ist groß. Damit hast du (mir) eine Parallele zu unserem Hobby Modelleisenbahn aufgezeigt, die ich so noch nie gesehen hatte.

Mit ähnlich glänzenden Augen zeigen Menschen ihr Hobby Modellbahn, andere Menschen erzählen aus ihrem Beruf LKW Fahrer. So hat mir unlängst ein Bekannter vorgeschwärmt, mit dem Riesentraktor und Anhänger auf einer Baustelle im Dreck unterwegs zu sein, wäre das Allergrößte. Darin sehe ich mich zum Beispiel überhaupt nicht. Ebenso bei Tank, Silo oder Kühl LKWs. Das Gemeinsame ist der Job, die Vielfalt ist aber so groß, dass theoretisch jeder seine Nische findet. So er/sie eben eine Beziehung zum Hobby/Job hat.

Gestern Abend war ich wieder Reifen vorladen für einen Kollegen, der die Tour dann zu Ende gebracht hat und kurz nach Mitternacht "seinen" LKW wieder übernommen hat. Die Beladung verlief problemlos, alles Gestelle in LKW Breite von hinten. Nur die Kupplung wollte nicht (mehr) und ich stand fast eine Dreiviertelstunde quer im Hof, bis der LKW wieder fuhr. Es war ein Miet-LKW, der seine besten Tage bereits hinter sich hat.

Dir wünsche ich eine schöne Tour und gute Fahrt!

LG Claus
Hans-Werner
Beiträge: 352
Registriert: 17 Jan 2019, 20:43

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

Beitrag von Hans-Werner »

Hallo,
es ist toll, wenn man so die Geschichten, Erlebnisse, usw. aus dem Tagesgeschehen in wirklichkeitsnaher Sprache erzählt bekommt.
Da kommt richtig Freude auf!
Weiter so, ist immer ein I-Tüpfelchen für mich eure Geschichten.
Weiter gute Fahrt und viele Grüße
Hans-Werner
ClausS
Site Admin
Beiträge: 1172
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

Beitrag von ClausS »

Halo Hans-Werner,

schön zu lesen, dass die Geschichten gefallen :-)

Wir erzählen ja auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Zum Einen Frank, der über lange Jahre lang täglich seinen LKW über die Straßen bewegt hat. Zum Anderen ich, der nach über 35 Jahren Büroarbeit seine alte Liebe zum LKW wieder aufleben lassen konnte. Daher bin ich teilweise richtig am Schwärmen. Ein schönes Gefühl, so lange es anhält.

Ganz früher bin ich schon in den Schulferien mit dem 7,5 Tonner im Nahverkehr aushilfsweise gefahren und konnte damit mein Taschengeld aufbessern. Sobald der 2er Führerschein gemacht war ging es in den Bezirksverkehr (den gab es damals noch) und dann in den Fernverkehr. Fast hätte ich meine Lehrstelle gekündigt und die Berufsausbildung für den Job auf dem Bock sausen lassen. Dem war dann doch nicht so, ich machte meine kaufmännische Lehre und ging dann, etwa 1 Jahr nach dem Abschluss 2 Jahre in den internationalen Fernverkehr.

Dann kam die große Entscheidung runter vom Bock und zurück ins Büro, was dann 35 Jahre gehalten hat.

Nun bin ich auf Teilzeit hinter das große Lenkrad zurückgekehrt. Ich habe großen Respekt vor den Männern und Frauen, die diesen Job täglich bewältigen und sich mit den Schikanen und Vorschriften auseinandersetzen (müssen).

Es sollten sich einige Leute wirklich schämen, was mit dem Berufsstand gemacht werden darf und wie die Infrastruktur und Meinungsbildung sich negativ entwickelt hat und dieses Bashing immer weiter forciert wird.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

LG Claus
ClausS
Site Admin
Beiträge: 1172
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

Beitrag von ClausS »

Hallo zusammen,

letzte Woche standen bei mir Vorbereitungen zur Betriebsratswahl im Kalender und es war dann am Freitag wieder Zeit, den 40 Tonner zu bewegen.

Achja, am Dienstag hatte ich noch ein Gespräch mit der Personalabteilung und dem Fahrertrainer, da die Monatsauswertung anstand. Die Personalabteilung hat nachgefragt, ob ich nicht Vollzeit anfangen könnte (!), wir haben uns dann auf ein Teilzeitmodell geeinigt. Vor lauter Enthusiasmus hatte ich im April dann doch zu viele Stunden für einen Minijob geleistet und Festanstellung ist für mich keine Option.

Der Fahrertrainer hat mit mir die ECO Auswertung besprochen. Eigentlich ist man mit den erreichten 94,4 % (mehr als) zufrieden. Da man das wohl nicht zugeben mag gab es zu beanstanden, dass ich etwa ein Drittel der Zeit schneller als 85 km/h gefahren bin. Das hat mich gewundert, da ich den Tempomat immer auf 85 km/h einstelle. Die Antwort war, da die Geschwindigkeitsmessung im LKW und im Tablet unterschiedlich sind, soll ich nur 84 km/h einstellen :lol: :lol: :lol:

Den Fuhrparkleiter lernte ich auch kennen und habe mich gleich massiv beschwert, dass die Eichung des Tachos überfällig ist und wohl niemand danach schaut, obwohl es bei der täglichen Abfahrtskontrolle immer eingegeben wird. Sowohl vom Stammfahrer, als auch von mir. Nun ist der LKW in der Werkstatt und keiner weiss, wann er drankommt. Als Übergang fahre ich nun einen neuen DAF, der gerade mal 2000 km auf dem Tacho hat. Auch nicht schlecht- Und da das Tablet nicht funktioniert bin ich digital nicht sichtbar :mrgreen: :mrgreen:

Ich habe zwar eine Idee, wie man das beheben kann, man will mir aber das Passwort nicht geben (was auch ok ist). Nun ist der Disponent gefragt, der mich über den Hauptsitz disponieren muß. Der hat damit genauso wenig Eile wie ich.

Kommende Woche ist der Stammfahrer in Urlaub und ich mache im Rahmen der Urlaubsvertretung meinen 2. Härtetest. Eine Woche Nahverkehr, das heisst, 3 mal pro Tag den LKW be- und entladen (lassen). Zum Glück immer nur palettierte Ware, der Auflieger hat 37 Euro-Stellplätze.

Das Wetter verspricht sommerlich zu werden, auch nicht schlecht.

Heute Abend ist noch Schicksalsspiel gegen die Bayern, es bleibt spannend ob nächste Saison in Liga 2. Wäre auch nicht der erste Abstieg.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag.

LG Claus
scabaNga
Beiträge: 600
Registriert: 01 Okt 2020, 14:50
Wohnort: Kapstadt
Kontaktdaten:

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

Beitrag von scabaNga »

Hallo Claus,

hmmm... spannender hätte es Dein VfB ja kaum machen können :roll: -- aber geschafft! Gratuliere!!! 8-) 8-) Mein Schwager ist auch glücklich! :D

Ich habe diesen Thread eben erst entdeckt und finde Deine Berichte (und die der Anderen auch) sehr interessant, vor allem die Kommentare über die Theoretiker und deren Verständnis von der Praxis -- das hatte ich in diversen meiner Ferienjobs auch, wenn auch nicht im LKW sondern im Lieferwagen ... Routenoptimierung und so ... :roll:

Interessant finde ich auch wie Du von einem "ich fahre Freitags"-Job innerhalb von kurzer Zeit zu "Ok, ich fahre die ganze Woche" gekommen bist ... nicht das Du doch noch in die Vollzeit reinrasselst! :?

Wegen mir kannst Du gerne weiter berichten, ich werde es mit Interesse lesen!

Liebe Grüße
Mike
Sollte ich es vergessen :o
Viele Grüße
Mike
~~~~~~~~~~
Anlage im Bau mit MTX und Peco Code 80
5qm U mit ca. 100m Gleislänge
Fahren, Schalten und Melden mit Rautenhaus RMX7 bzw. SLX
Steuerung mit TC 9 Gold
ClausS
Site Admin
Beiträge: 1172
Registriert: 18 Jan 2019, 08:00
Wohnort: Angelbachtal

Re: Alte Liebe rostet nicht - Mein Hobby Nr. 3

Beitrag von ClausS »

Hallo Mike,

danke für die Glückwünsche. Das warf ein Erlebnis der eigenen Art. in mittlerweile 50 Jahren kann ihc mich nicht erinnern, das Stadion jemals so laut erlebt zu haben. Die Ohren haben am nächsten Tag noch geklingelt. Das Erlebnis wird mir noch eine Weile im Gedächtnis bleiben.

Damit wir uns richtig verstehen, ich habe weder etwas gegen Theoretiker, noch gegen Praktiker. Mir fehlt nur das gegenseitige Verständnis, daher sollte jeder mal in den Bereich des Anderen reinschnuppern. Damit erreicht man, meiner Erfahrung nach, mehr Synergien als mit PowerPoint Folien, mit deren Resultaten die Menschen am Ende der Prozesskette dann klarkommen müssen.

Ja, es ist interessant, wie schnell das am Ende doch ging. Mir macht es Spaß, die Firma ist sehr zufrieden mit mir. Letzte Woche machte ich Urlaubsvertretung für den Stammfahrer (und hätte diese Woche gleich dranhängen können). Kommende Woche habe ich wieder Bereitschaft signalisiert, wie für die kommenden kurzen Wochen auch. Damit ist es dann aber auch genug, schließlich bin ich ja im Vorruhestand.

Immerhin habe ich diese Woche meine Betriebsratstätigkeit mit einer 2 tägigen Reise zu diversen Sitzungen am Bodensee abgeschlossen und schließe damit dieses Kapitel endgültig ab, da das neue Gremium seit Mittwoch im Amt ist.

Ich schaue sehr gespannt nach vorne.

LG Claus
Antworten