Modul 3, Monsterwende

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
Samms710
Beiträge: 117
Registriert: 15 Jan 2019, 06:24

Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Samms710 » 12 Aug 2019, 10:23

Hallo zusammeN,

von mehreren Seiten wurde ich gefragt, ob auf meiner Monsterwende (auch Wandschrank genannt) eine Bebauung geplant ist.
Bis jetzt habe ich das immer abgelehnt, weil noch andere Module zum Ausstatten waren.
Jetzt, da die Module soweit fertig sind (bis auf ein paar Kleinigkeiten) und kein neues Modul z.Zt. geplant ist,
kommt die Idee, Bebauung der Monsterwende in eine Vorplanung.
Meine Planungen laufen darauf hinaus, dass von der Besucherseite (hintere Bereich an den Wänden) die Landschaft
ansteigen soll und mit einer Straße vom Betriebsbereich optisch getrennt wird.
Die Herausforderung bei diesem Projekt, wird das Trennen der einzelnen Modulkästen mit der Bebauung zum Transport und Lagern.
Hier kommen ein paar Foto´s von meiner Grobplanung.

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß aus KEU, Samms710

Helmut
Site Admin
Beiträge: 296
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Helmut » 12 Aug 2019, 12:31

Hallo Samms710,
da wir ja Deine Wende häufig als Kurve innerhalb der Strecke einsetzen, finde ich die Andeutung von Landschaft toll. Dem Gesamtbild wird es gut tun. Achte aber darauf, dass Du überall dran kommst.

Gruß aus KerpeN
Helmut

MHAG
Beiträge: 252
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von MHAG » 12 Aug 2019, 13:26

Hallo Samms710,

bin erst mal nur neugierig :oops: : Wofür ist der "Kringel" in der Mitte gedacht? Und auch die Weichenverbindung beim unteren Ende auf dem Gleisplan ist mir nicht ganz klar -- ist die für einen Wendezug gedacht?

Bei so vielen Gleisen hatte ich als "Landschaft" den Blitz :idea: "Industriegelände" mit viele Rohrleitungen über die Gleise, evtl. eine Transportseilbahn, Fußgängerstege usw. Vielleicht sogar eine kleine Industrie-Rangierbahn (Time-Saver? Inglenook?), komplett unabhängig vom restlichen Bahnbetrieb -- Feldbahn? Aber für den Transport wird sowas ziemlich unhandlich...
Andere Idee :idea: : auf de oberen Fläche einen sehr großen (und gut gefüllten) P+R-Parkplatz gestalten und unten zwei Bahnsteige (auf der inneren Ecke) mit Brücken zum Parkplatz -- wäre eingermaßen flach und gut transportabel.
Oder einfach nur eine größerer (selbstgebaute) Burg auf dem Hochplateau?

Welche Ideen schweben Dir denn so vor? Gibt´s da schon irgendwelche Präferenzen?

Neugierige Grüße 8-)
Michael

Samms710
Beiträge: 117
Registriert: 15 Jan 2019, 06:24

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Samms710 » 13 Aug 2019, 11:30

Hallo zusammeN,

diese „Monsterwende“ ist bis jetzt als reines Betriebsmodell auf einigen Ausstellungen eingesetzt worden.
Die vier Wendegleise können in der Mitte noch mal elektrisch getrennt werden,
so dass dann 8 Züge abgestellt werden können.
Die linke Streckenführung kann ein- oder zweigleisig als 90 ° Kurve weitergeführt werden.
Der kleine Innenkreis nutze ich als Teststrecke, oder für zusätzlich noch einen kurzen Zug oder Triebwagen abzustellen.

Baubeginn war im Mai 2017 mit folgendem Kommentar:
nach einer kleinen Schaffenspause stelle ich euch meine Monster-Wendekiste vor.
Meine Planung und Vorstellungen hatten ganz einfach angefangen,
„einmal wenden mit einem zweiten Ausweichgleis“.
Dann kam aber der Basteltag in Erftstadt und meine Pläne wurden innerhalb von Minuten
über den Haufen geworfen.

Die mitgebrachten Modulkästen wurden zusammen geschoben und die Radien aufgezeichnet.
- Zuerst eine dreigleisige Wende,
- dann eine viergleisige Wende,
- dann ein Innenkreis,
- dann eine Aus- und Einfahrt aus/ in dem/den äußeren Kreis.


Leider sind keine Bilder im alten Forum mehr zu sehen,

https://www.herimo.de/Board/viewtopic.p ... 1&start=30

daher stelle ich hier nochmal eine kurze Auswahl ein.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Michael, bei dir sprudelt es ja schon wieder von Ideen, das habe ich aber nicht anders erwartet und auch erhofft, vielen Dank. Ich habe selbst noch keine konkreten Vorstellungen wie die Bebauung aussehen soll. Schaun mer mal. Bis jetzt ist alles nur Planung.

Gruß aus KEU, Samms710
Zuletzt geändert von Samms710 am 15 Aug 2019, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.

MHAG
Beiträge: 252
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von MHAG » 13 Aug 2019, 12:25

Hallo Samms710,

danke für die Infos. Das vorletzte Bild mit dem "Transportstapel" finde ich sehr interessant! Aber das wird mit einer Geländegestaltung in der Form nicht mehr so kompakt machbar sein :cry:
Ausser, die Landschaft hat mit den Gleisen schon den höchsten Punkt erreicht und die Landschaftsgestaltung baut nach unten in Ausschnitten der Grundplatten. Das könnten mehrere kleine Seen als Fischteiche sein, also ein Teichgut wie zum Beispiel Teichgut Birkenhof bei Ismanning, hier noch ein Satellitenbild der Teiche (wurde allerdings 2000 aufgelassen).
Oder Du gestaltest Baggerseen, von denen einige schon ausgebeutet sind und als Badesee, Anglerrevier oder Naturschutzgebiet genutzt werden. Und an einem stehen noch die Bagger, Förderbänder und Maschinen -- da wird noch gearbeitet (bevorzugt am Rand als Anschnitt) Beispiel Roither See östlich von Regensburg oder in der Nähe der Guggenberger See
Eine ausgebeutete Lehmgrube könnte auch ein interessantes Motiv sein, mit verrostetem Eimerkettenbagger, Resten einer Feldbahn und einer zerfallenden Fabrikruine am Rande. Samt Landstreichern oder Wildcampern...Beispiel Friedrich-Zeche Regensburg (ist allerdings als Museumsbetrieb mit Feldbahnmuseum hergerichtet).
bei dir sprudelt es ja schon wieder von Ideen, das habe ich aber nicht anders erwartet und auch erhofft, vielen Dank.
Und dabei habe ich mich noch sehr zurückgehalten :lol:
Sprudelt schon weiter, wie Du lesen kannst :mrgreen:

Viele Grüße 8-)
Michael

Samms710
Beiträge: 117
Registriert: 15 Jan 2019, 06:24

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Samms710 » 13 Aug 2019, 18:43

Hallo zusammeN,

Michael:
Das vorletzte Bild mit dem "Transportstapel" finde ich sehr interessant! Aber das wird mit einer Geländegestaltung in der Form nicht mehr so kompakt machbar sein
Nee, dat klappt dann nicht mehr. ich werde neue Stapelkopfbretter brauchen die 10 cm höher sind.
Und nach unten kann ich auch nur bedingt, weil die ganze Verkabelung auf der Bodenplatte verläuft.

Bild

Bild

Gruß aus KEU, Samms710

MHAG
Beiträge: 252
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von MHAG » 13 Aug 2019, 19:52

Hallo Samms710,

hmm, Deine Verkabelung geht über Lötleisten -- also an den Lötleisten ablöten und längere Anschlüsse nach oben ziehen, dann kann das gesamte Brett samt der (sehr ordentlichen :!: ) Verkabelung nach unten gelegt werden.
Allzu tief muss das Brett ja nicht nach unten; einfache bis doppelte Brettstärke dürfte schon reichen.
Ist aber Aufwand -- ob Du den treiben willst?

Also wieder nach oben denken ;)
Was gibt es zu beachten:
  • von den Gleisen soll wahrscheinlich möglichst wenig verdeckt werden
  • die Scharniere müssen gut zugänglich bleiben, die können als Industrieelemente sichtbar und ungetarnt bleiben (mit Rohranschluss oder halb in eine Hauswand integriert oder ähnliches), für eine Landschaft sollten sie zumindest im Farbton der Umgebung bepinselt werden.
  • die vier :?: Trennlinien der fünf :?: Segmente sollten als "natürliche Linien" in die Gestaltung einbezogen werden (Mauern, Gebäudekanten, Straßenkanten,...)
  • die Gestaltung darf eine bestimmte Höhe (10cm :?: ) nicht überschreiten, ansonsten werden abnehmbare (und zu verstauende) Aufsetzteile notwendig
  • eine gewisse ;) Unempfindlichkeit der Gestaltung in der Nähe der Schattengleise bzw. Freiraum für Finger (Eingleisen etc.) sollte vorhanden sein
  • die beiden Modulanschlüsse müssen sich landschaftlich an die Vorgaben einer Modulgrenze halten
Was habe ich vergessen :?:

Blöde Idee :idea: : Aus dem Winkel der 4-gleisigen Ein-/Ausfahrt ein Gleis (wahrscheinlich ohne Anschluss an die Hauptstrecke sinnvoll) in den Kreis (mit 90°-Kreuzung) führen als Rangierspiel mit einem Inglenook und einem Timesaver und dann im Kreis entsprechende Ladestellen gestalten. Eventuell könnte diese gesamte Gleisanlage an den Kreis angeschlossen werden? Also mit einer Weiche aus dem Kreis heraus Richtung Ein-/Ausfahrtwinkel, das wäre dann ein Ausziehgleis und von da mit einer zweiten Weiche und der 90°-Kreuzung ins Kreisinnere zu den Ladestellen...

Was schwebt Dir denn so vor :?: Ideen? Gedankensplitter? Geistesblitze? Träume? ;)

Fragende Grüße 8-)
Michael

Helmut
Site Admin
Beiträge: 296
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Helmut » 14 Aug 2019, 00:10

Hallo zusammen,
das Modul ist ein Betriebsmodul. Es soll Züge zwischenspeichern und den Zugverkehr beider Äste abwechslungsreich gestalten. Auch wenn die Holzfarbe in einem Arrangement auffällt und kaschiert werden sollte, darf die Funktionalität darunter nicht leiden. Daher finde ich die Idee die dem Besucher zugewandten Strecken offen zu lassen toll, Man kann sich ja das Vorfeld eines Bahnhofs dazu denken. Das Gelände soll dann ja ansteigen und die hinteren Gleise etwas verstecken. Der Anstieg wird in meinen Augen vielleicht 5-6 cm sein, damit die Straße über die Schienen geführt werden kann. Dieser Hang kann natürlich auch genutzt werden um wieder in die Tiefe zu gehen. Daher finde ich die Fischzucht eigentlich eine interessante Idee: keine Überhöhe, für die Gestaltung reichen allemal 1-1,5 cm "Wassertiefe" aus. Die einzelnen Becken kann man interessant in der Höhe anordnen. Den Bewuchs kann man mit Sträuchern (also niedrig) darstellen. Das Thema hat schon was.

Gruß aus KerpeN
Helmut

Samms710
Beiträge: 117
Registriert: 15 Jan 2019, 06:24

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Samms710 » 15 Aug 2019, 19:04

Hallo zusammeN,

der Anfang ist gemacht, zuerst mal sehen was machbar ist.
Vordringlich war von mir angedacht die nackte Holzkonstruktion mit einer Landschaft zu kaschieren.
Ich habe nicht vor die vorhandene Verkabelung und Gleislage zu verändern und
auch keine zusätzlichen Abstell- oder Industriegleise zu bauen.
Ich will keinen großen Aufwand treiben, dat Ding muss am 03.11.19 (Ausstellung Kerpen)
einfach betriebssicher und störungsfrei laufen.
Es mir wichtig, zuerst die Landschaft in die vorhandene Gleisstruktur zu bauen.
Im wirklichen Leben ist es ja genau anders herum, zuerst Landschaft, dann Eisenbahn.
Zuerst habe ich angefangen, die Sperrholzwände für die einzelnen Modulkästen zu setzen.

Bild

Bild

Das Styrodur ist eingekauft und schon provisorisch verlegt.

Bild

Bild

Bild

Das Gleis im späteren Tunnel habe ich ein geschottert und die Schienen gerostet.

Bild

Michael´s und Helmut´s Vorschlag mit Fischzucht und Anglerteichen gefällt mir ganz gut,
das könnte in Kaskaden höhenversetzt angelegt werden. Vielen Dank euch beiden für den Vorschlag.

Gruß aus KEU, Samms710

InterCargo
Beiträge: 263
Registriert: 17 Jan 2019, 11:47

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von InterCargo » 15 Aug 2019, 19:27

Guten Abend Samms710,

du bist aber wirklich fleißig dran ... :shock:

Und es sieht schon vielversprechend aus. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen,

wie das weiter geht ... ;)

Schönen Abend

vom

ICG

Antworten