Modul 3, Monsterwende

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
Samms710
Beiträge: 100
Registriert: 15 Jan 2019, 06:24

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Samms710 » 11 Sep 2019, 15:42

Hallo zusammeN,

hier wieder ein kleiner Zwischenbericht.
Nach der gelben Wüste, kommt jetzt der schmutzige Schnee.
Die Matscherei hat begonnen, die ersten Modulteile haben den Rotband Verputz bekommen.

Bild

Bild

Bild


Die abnehmbare Brücke ist ein vorläufiges Provisorium, jeder Statiker schlägt die Hände über dem Kopf zusammen.

Bild

Gruß aus KEU, Samms710

InterCargo
Beiträge: 200
Registriert: 17 Jan 2019, 11:47

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von InterCargo » 11 Sep 2019, 20:24

Guten Abend Samms710,

:shock:

modelliert hast du das schon mal seeehr schön :!:

Auch der Aufbau der Stützmauern und der Brückenwiderlager gefällt mir.

Ich denke mit der noch zu bauenden Brücke wird dat so richtig juut ;) :!:

Es grüßt dich

der

InterCargo

MHAG
Beiträge: 183
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von MHAG » 12 Sep 2019, 10:02

HAllo Samms710,

jetzt ist die Landschaft deutlich weniger abstrakt ;) und viel besser vorstellbar :)

Wird das mit dem Gips nicht zu schwer, nachdem Du ja vorher mit dem Styrodur eher Leichtbau betrieben hast? Kann Gips nicht auch recht leicht abbrechen? Ich habe mit Modulen keine Erfahrung, meine stationäre alte Anlage hatte wegen ihrer Schwere (nicht transportfähig) so ein Problem nicht... Deswegen ist sie ja auch abgebaut. Auch wenn ich "die Neue" wieder stationär baue (wenn auch segmentiert), versuche ich, Gips u.ä. zu vermeiden (ganz geht´s natürlich nicht).

Viele Grüße 8-)
Michael

InterCargo
Beiträge: 200
Registriert: 17 Jan 2019, 11:47

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von InterCargo » 12 Sep 2019, 16:32

Hallo Michael,

ich denke Samms verwendet - wie ich auch - Rotbandputz und trägt ihn dünn aber deckend auf seine vorbereitete und bereits grob modellierte Styrodurlandschaft auf. Bei meiner Abzweigstelle und beim Ü-Bauwerk habe ich das erstmals probiert - und muss sagen, es geht gut, lässt sich prima verarbeiten und ist auch nicht zu schwer.

Michael,

:idea:

wie wäre es, wenn du dir mal ein kleines Probestück machst :?: Wenn du dann damit zufrieden bist, kannst du es ja bei deiner im Bau befindlichen Segmentanlage mit verwenden. Auch zum Ausgleich von Straßen und Rampen (z.B. an BÜ) kann man Rotband verwenden.

Meint der freundlich grüßende

ICG ;)

MHAG
Beiträge: 183
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von MHAG » 13 Sep 2019, 13:23

Hallo ICG,

das ist von mir wohl falsch rübergekommen :? Ich meinte, dass bei einem Modul ja das Gewicht doch eine gewisse Rolle spielt, was durch einen stabilen Gipsauftrag wohl eher eine Gewichtserhöhung bewirkt. Und da bisher ja doch mehr Leichtbau mit Styrodur gemacht wurde, das jetzt deutlicher "ins Gewicht fällt" ;)
Und weiter habe ich die Erfahrung gemacht, dass das nachgiebige Styrodur bei Druck elastisch reagiert, diese Elastizität von einer (dünnen) Gipsschicht aber nicht mitgemacht wird -- ergibt unschöne Bruch- und Bröselstellen :( Macht man die Gipsschicht stabiler (und damit dicker), wird das komplette Teil schwerer...
Deswegen bemühe ich mich, mit Gips sparsam umzugehen, weil ich diesmal viel mit Styrodur baue (vorher bei der alten Anlage Drahtgitter und Gipsähnliches, sehr hart und nicht elastisch) und der Untergrund deshalb eben leicht elastisch ist. Nach Möglichkeit versuche ich, die Styroduroberfläche gleich passend zu gestalten, damit ich da nur noch Farbe (und evtl. Streumaterial) brauche. Und falls doch was gespachtelt werden muss, verwende ich als Spachtel entweder Sägemehl mit Leim oder Sand mit Leim (letzteres ist natürlich schwerer), was sich gut bemalen lässt und leicht elastisch bleibt.

Mein Probestück ist übrigens meine "gestaltete Landschaftsvitrine", in der ich im Holztragrahmen bisher nur Styrodur, Farbe und Papier/Karton/Pappe verwendet habe. Und natürlich Modellbahnzubehör ;)

Viele Grüße 8-)
Michael

Samms710
Beiträge: 100
Registriert: 15 Jan 2019, 06:24

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Samms710 » 14 Sep 2019, 06:46

Hallo zusammeN,

das Gewicht spielt bei dem Modul eine geringe Rolle da es sich um 5 trennbare Einzelteile handelt.
Und wie ICG schon richtig bemerkte wird der Rotbandputz nur dünn aufgetragen um die vorgeformte
Landschaftsstruktur von Styrodur besonders an den Kanten zu formen und zu glätten.
Ich bevorzuge Rotbandputz weil es nicht so schnell härtet im Gegensatz zum Gips.
Bis heute habe ich bei meinen Modulen noch keine Abplatzer und Risse bemerkt.
Das kommt vielleicht auch dadurch, weil ich immer einen Klecks Weißleim in die Putzmasse einmische.

Ich wünsche Euch alleN ein schönes kreatives Wochenende, Gruß aus KEU, Samms710

Samms710
Beiträge: 100
Registriert: 15 Jan 2019, 06:24

Re: Modul 3, Monsterwende

Beitrag von Samms710 » 15 Sep 2019, 19:47

Hallo zusammeN,

heute habe ich das Modulteil für die ein- bzw. zweigleiseige Ein-Ausfahrt bearbeitet.
Die Schienen sind gerostet das Tunnelportal ist aufgestellt.
Als nächstes wird die Straße von der Brücke aus weitergeführt und die Landschaft
angepasst und mit Styrodur verfüllt.

Bild

Bild

Gruß aus KEU, Samms710

Antworten