Vorortbahnhof

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
MHAG
Beiträge: 317
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von MHAG » 24 Feb 2020, 16:41

Hallo Helmut,

wo kämen wir denn da hin? :lol:
solange Du nicht sauer bist, wenn ich nicht jede Idee aufgreife
Soviel Platz hast Du garnicht, wenn Du alle Ideen auch nur ansatzweise umsetzen wolltest :roll:
Such Dir einfach das heraus, was Dir am besten passt :)

Dein Gitter deutet auf Ep.V-VI, also etwas moderner (wie ich anhand der Mauer vermutet habe). Sieht gut aus! :D
Früher wurde das ja eher schwarz gestrichen, heuet nimmt man wohl hauptsächlich "verzinkt". Oder eine "Schockfarbe" -- sowas muß aber nicht sein :?
Den Sockel könntest Du auch in der Mauerfarbe anstreichen, das sieht bestimmt gut aus. Oder eben etwas verdreckte Betonfarbe, viel weiß, etwas schwarz, wenig grün und wenig braun -- nicht komplett durchgerührt (sorgt für Schattierungen und feine Nuancen). Anschließend Vogeldreck und "Hunderückstände" nicht vergessen :mrgreen:
Die Gehwegplatten passen auch gut dazu, wird bestimmt nett anzusehen.
Mir fällt gerade ein, dass etwa alle 5-10 Zaunfelder eine kleine Mauer (zwei Steine breit) mit Abdeckstein eingefügt sein könnte, auf der dann eine Straßenlaterne steht (am besten im Z-Maßstab, "Kugelkopf"), was recht ansprechend aussehen dürfte.

Als "Trogbrücke" meinte ich anfangs eine Brücke mit Vollwand-Seitenteilen (gibt´s z.B. von Peco), aber wenn ich nochmal drüber nachdenke, scheint eine Trogbrücke in Spannbetonausführung, die auf den alten Widerlagern liegt, besser. Da müsste nur das Trassenbrett schmäler gemacht (etwas breiter als die zwei Gleise) werden, damit aus Dreikantleisten (oder 3D-Druck) eine passende Seitenwand in Betonoptik angebaut werden kann. Würde dann auch zu den alten Viaduktbögen (sind ja ebenfalls Tröge) gut passen. Und die Weichentechnik würden man so auch nicht sehen.

Vielleicht ist das für Dich interessant: Hafenschlösschen - Mondorfer Bastelbogen Nummer 5 etwas nach unten scrollen auf der Seite. Zumindest als Idee: Direkt am Ufer gelegen, muss die Straße drumrum führen...
Gerade noch gesehen: Das ist im Maßstab 1zu100 gezeichnet, also mit 63% ausdrucken :!:

Viele Grüße 8-)
Michael

Helmut
Site Admin
Beiträge: 409
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von Helmut » 25 Feb 2020, 20:02

Hallo Michael,
an Mauerunterbrechungen des Geländers habe ich auch schon gedacht, einfach um mir das Leben leichter zu machen. Am Modulrand hat man halt auf Ausstellungen reichlich Kollateralschäden an den Rändern. Ich hatte da erst daran gedacht, mit einem Mauerstück anzufangen, weil es stabiler ist. Aber wenn die Mauer erst etwas in dem Modul beginnt, dann brache ich immer nur ein kleines Stück Geländer austauschen. Da ich mir die selber drucke, wäre das kein Problem und mit den Lampen, die dann etwas geschützter liegen, sollte das eigentlich ganz "romantisch" sein. Die günstigen Kugellaternen in Z (ich hoffe, wir meinen die gleichen) sind mir etwas unproportioniert. Ich spinne jetzt mal: wenn man da einen "Metallrahmen" samt Pfosten druckt, eine SMD-LED reinsetzt und die Fenster mit Micro Klear macht??????

Ich weiß, ich bin verrückt, aber das aus Überzeugung :D .

Gruß aus KerpeN
Helmut

MHAG
Beiträge: 317
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von MHAG » 26 Feb 2020, 13:01

Hallo Helmut,

die kleinen Mäuerchen würde ich auf jeden Fall einbauen -- zum einen bringen die Stabilität, zum anderen sieht´s einfach besser aus.
Mit den China-Lampen habe ich erst an die "Kugelköpfe" gedacht, die man immer wieder findet, aber, passend zu Deinem modernen Geländer, wären solche 1zu200 Straßenlampen, natürlich ohne den Sockel wahrscheinlich noch besser.
Lampen habe ich ja experimentell auch schon ein paar selbstgebaut, aber von denen passt keine Bauart (Gaslampe, Schirmleuchte, Peitschenlampe) zu Deiner Umgebung. Aber als Standrohre empfehle ich Dir Spritzenkanülen: sehr preiswert (100er-Pack, wenn die Steril-Zeit abgelaufen ist, meist noch günstiger="Bastlerware", einfach mal nachfragen), stabil, verschiedene Durchmesser innen/außen, biegbar (der Hohlraum bleibt erhalten)
Eine andere Alternative wären weiße 3mm-LEDs (=48cm in echt), auf die ein selbstgedrucktes "Hütchen" gesetzt wird und wo zwischen den Beinchen ein passendes Vierkant-Profil verklebt wird, so dass der "Mast" im Schnitt kreuzförmig ist; sieht man heutzutage öfter mal.

Beim Schiffsanleger könnte so ein Kiosk stehen, als Kontrollstelle und Kartenverkauf. Wirst Du wahrscheinlich selber drucken... ;)
Ich weiß, ich bin verrückt, aber das aus Überzeugung
Trifft das nicht auf uns alle irgendwie zu? :lol:

Viele Grüße 8-)
Michael

Helmut
Site Admin
Beiträge: 409
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von Helmut » 12 Mär 2020, 12:42

Hallo,
bevor ich mich hier zu sehr in Details verliere, muss ich erstmal die grobe "Landschaft" gestalten und dazu gehört auch die Brücke. Ich habe mal vier Ansichten einer Steinbrücke ohne Fugen und sonstiges Zierrat gezeichnet.

Bild

Von unten nach oben:
vier gleichmäßig Bögen: ein Schiff kommt da schlecht durch und das Ganze wirkt etwas langweilig.

Hier ist der mittlere Bogen Teil eines großen Kreises.

Der mittlere Bogen ist mit einer Ellipse gemacht. Den Übergang zwischen Bogen und Senkrechte wirkt etwas zu stark ausgerundet.

Die Seitenbögen wurden noch deutlich verkleinert, so dass rechts der Mhag'sche Engpass entsteht.

Ich denke, die Richtung ist schon ganz gut, aber so richtig passt das noch nicht. Für sachdienliche Hinweise bin ich daher offen.

Gruß aus KerpeN
Helmut

MHAG
Beiträge: 317
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von MHAG » 12 Mär 2020, 15:02

Hallo Helmut,

so richtig überzeugt mich da kein Szenario... :(
Irgendwie eine Mischung aus den Elementen? :|
Die Flußöffnung muss ja für den Schiffsverkehr eine große Öffnung haben, da gefällt mir die oberste (Skizze 1) am besten.
Bei den Seitenöffnungen würde ich links eine kleinere und recht zwei kleinere (je eine für die Fahrspuren der Straße) machen, allerdings würde ich die Bögen etwas weiter nach oben "ausbeulen". So könnte ausserdem links noch ein weiterer Bogen "zum Materialsparen" in den Hang gebaut werden; macht das Bild vielleicht interessanter...
Evtl. wären auch rechts noch mehrere kleine Bögen möglich, die dann mit Wänden (Holz, Gitter, Mauer) verschlossen sein könnten als Werkstatt, Lager, Kneipe oder ganz einfach als Parkplatz (und Müllkippe) genutzt werden.
Dass die Pfeiler zwischen den Bögen die gleiche Höhe beidseitig beim Übergang in den Bogen haben sollten, hast Du bei der 1.Skizze schon berücksichtigt. Denn in den Situationen von 2 und 3 habe ich das Gefühl, dass da die mittlere Brücke die Last auf zu dünne Pfeiler übertragen soll, die im Bereich der kleinen Bögen keine Gegenkraft aufbringen können.
In der 4.(untersten) Skizze würde ich dann alles mit Bögen durchziehen, von ganz links bis ganz rechts -- kommt mir aber auch etwas langweilig vor.
Nicht ganz einfach -- Dummies aus Wellpappe schneiden, aufstellen und fotografieren? Da sieht man dann vieles, was man so nicht erkennt...

Viele Grüße 8-)
Michael

Helmut
Site Admin
Beiträge: 409
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von Helmut » 12 Mär 2020, 16:38

Hallo Michael,
danke für Deine Bemerkungen. So richtig gefallen haben mir die Zeichnungen ja auch noch nicht, aber manchmal braucht man einfach nur ein paar andere Meinungen.

Deine Kommentare habe ich mal versucht aufzugreifen.

Bild

Die beiden kleinen Kringel rechts im mittleren Bild sollen Fußgängertunnel sein, da die Fahrbahndurchlässe da zu schmal für einen Bürgersteig sind.

Freue mich schon auf Eure Tipps.

Gruß aus KerpeN
Helmut

MHAG
Beiträge: 317
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von MHAG » 12 Mär 2020, 17:31

Hallo Helmut,

offenbar bist Du mehreren kleinen Öffnungen nicht abgeneigt ;)
Vom Gesamteindruck gefällt mir die oberste Variante eigentlich am besten, aber, die Bögen rechts und links würde ich gleich groß machen. Vielleicht auch ein wenig niedriger als den Mittelbogen -- müsste man sehen/austesten. Dabei würde ich mich an den Bögen rechts orientieren, deren Durchlaßbreite ich so ermitteln würde: Die Breite eines normalen Lastwagens plus etwas "Luft", also ein Vorbildmaß von etwa 3500mm, evtl. sogar noch etwas schmäler (samt dazu passender Verkehrsschilder ;) )
Dieses Maß wäre dann für alle kleineren Bögen links und rechts zu verwenden (Die Bogen-Lehrschablone konnte so mehrfach verwendet werden beim Bau, sparte Geld).
Bei den Pfeilern, die zwischen den kleinen Bögen stehen, würde ich als Stärke ungefähr zwei Drittel der "Flußuferpfeiler" vorsehen.
Auf der rechten Seite könntest Du dann ein "modenes Verkehrskonzept" umsetzen, das gut für Tourismus geeigent sein sollte:
Die kleine Öffnung direkt neben dem Fluß ist nur für Fußgänger als "Promenade", die beiden nächsten Öffnungen sind dann für die Fahrspuren. Falls noch weitere Öffnungen Platz haben, wäre eine kleine Straße (Du wolltest da doch was höherlegen) mit Engstelle und Fußgängerweg möglich, aber auch als Abstellfläche für Glas-, Papier- und andere Container könnte man das nutzen.

Bin gespannt, was Du da weiterplanst... :lol:

Viele Grüße 8-)
Michael

Helmut
Site Admin
Beiträge: 409
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von Helmut » 22 Mär 2020, 23:13

Hallo,
ich habe mal Michaels Vorschlag mit einem Pappdemo aufgegriffen:

Bild

Grundsätzlich finde ich, dass es in die richtige Richtung. Beim Zeichnen habe ich festgestellt, dass die Brücke gemauerte Abstützungen haben sollte. Ich habe sie mal grob eingezeichnet. Dabei sind ein paar Änderungen entstanden, die mir nicht so ganz gefallen. Die Stützen sollten symmetrisch bezüglich des großen Bogens sein. Auch die Position des Fußgängerdurchgangs und die auf der rechten Seite enger beieinander stehenden Bögen passen irgendwie nicht richtig. Die ersten Verbesserungen habe ich mal wieder gezeichnet. Wie ist Eure Meinung?

Bild

Gruß aus KerpeN
Helmut

MHAG
Beiträge: 317
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von MHAG » 23 Mär 2020, 11:52

Hallo Helmut!

Vom mittleren Bogen bin ich komplett begeistert, der sieht super aus! Sowohl im Modell als auch in der Zeichnung :D
Die mittelgroßen Bögen passen auch, aber nicht in dieser Anordnung, der "kleine Fußgängertunnel" stört...
Die Pfeilerverstärkung neben dem großen Bogen finde ich auch gut, die "gehört da einfach hin" ;)
Meine Idee wäre, den Abstand der großen Öffnung bezüglich der Pfeiler fortzuführen rechts und links, also links einmal (verschwindet im Hang) und rechts zweimal. Dann sollten drei gleich große Öffnungen der mittleren Größe jeweils zwischen die Pfeiler reinpassen.
Links wäre die dritte Öffnung ganz links nur noch als Gewölbe im Hang erkennbar.
Rechts vom Flußufer beginnend: Großer Pfeiler, Fußgänger (Promenade!), kleiner Pfeiler, Verkehr von hinten nach vorne, kleiner Pfeiler, Verkehr von vorne nach hinten, großer Pfeiler, kleine Straße (mit Engstelle, etwas höher), kleiner Pfeiler, Containerstellplatz (Glas, Altpapier), kleiner Pfeiler, verschlossener Bogen (Lager?) oder Unrat, großer Pfeiler,...
Die kleinen Pfeiler zwischen den Öffnungen sollten dann doppelt so breit sein wie der Abstand zwischen der Öffnung und der Pfeilerverstärkung an den "dicken Pfeilern".
Ich hoffe, ich habe das halbwegs verständlich formuliert :shock: -- wenn nicht, nachfragen :)

Viele Grüße 8-) und gesund bleiben!
Michael

Helmut
Site Admin
Beiträge: 409
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Vorortbahnhof

Beitrag von Helmut » 24 Mär 2020, 10:31

Hallo,
ich habe das mal versucht umzusetzen:

Bild

Nach rechts kann man sich noch weitere Pfeiler und/oder Bögen denken.

Von oben nach unten:
1. gleicher Abstand der großen Pfeiler (ist mir zu weit auseinander gezogen, den Platz habe ich nicht)
2. kleine Bögen enger gesetzt.
3. kleine Pfeiler in der Höhe reduziert (da sehr schmal)
4. nochmal den Abstand der Bögen reduziert

Gruß aus KerpeN
Helmut

Antworten