Die Umgebung meiner Burg

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
MHAG
Beiträge: 1469
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von MHAG »

Hallo Burgenfreunde!

Nachdem sich der eigentliche Burgenbau dem Ende zuneigt und es jetzt mehr um die Umgebungsgestaltung geht, mache ich einen neuen Thread auf.
Was gibt´s neues?
Der Burggraben brauchte etwas mehr Zuwendung, die Bergseite sah noch garnicht gut aus. Deshalb habe ich mir einen 3mm dicken Styrodurstreifen mit dem Styroschneider geschnitten und Polygonalsteine eingeprägt. Diese Mauerteile bekamen erst mal eine dunkle Grundfärbung, damit die Ritzen nach dem Einfärben der Steine in grau gut erkennbar bleiben:
EDIT: Zwei Bilder zum Bau der Polygonmauern eingefügt

Bild

Bild

Auch eine Stütze für die Zugangsbrücke entstand aus Styrodur, allerdings habe ich hier dem Vorbild entsprechend behauene Steine nachempfunden. Diese wurde ebenfalls gleich eingefärbt und danach "gegraut".
Die kleine Brücke über den Graben ist jetzt auch fertig (da habe ich beim Bau vergessen, Bilder zu machen, ging zu schnell!). Der Unterbau besteht aus 4 Streichhölzern, die Fahrbahn aus einzeln aus Fournier geschnittenen Brettern und das Geländer aus Streifchen vom "Käseschachtelholz", eingefärbt mit braun aus dem Malkasten. Die Fahrspuren blieben etwas heller, die Mitte und die Ränder durften dreckiger sein ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Eingebaut (besser: eingelegt, die ist noch nicht fest) sieht die Brücke dann samt der Polygonalmauer im Graben so aus (die Stecknadeln sichern noch, bis der Weißleim abgebunden hat):

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Als letztes habe ich mich auf der Hofseite noch um die Tarnung der Trennlinie gekümmert, unter der Mauer fällt sie fast nicht mehr auf (auf den Bildern schon noch, in echt sieht man sie praktisch nicht):

Bild

Ein wenig Grün wuchert auch schon, leider wirkt ein frisches Hellgrün auf den Bildern recht "giftgrün", da scheint der Sensor in der Kamera "mitzumischen"; real passen die Grüntöne ganz gut zusammen. :mrgreen:

Auf dieser Seite gibt es noch einiges zu tun mit der Trennlinie (genauso wie auf der Grabenseite), aber alles auf einmal geht halt nicht ;)

Bild

Bild

Als nächstes stehen dann die Verspachtelung der Polygonmauern samt passender Einfärbung an, das Brückengeländer ist noch leicht schief, die Stabilisierungen fehlen noch -- und ich muss mich endlich mal um dieTrennlinie beim Graben kümmern... :roll:

Viele Grüße 8-)
Michael
Zuletzt geändert von MHAG am 16 Mai 2022, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.
InterCargo
Beiträge: 762
Registriert: 17 Jan 2019, 11:47

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von InterCargo »

Hallo Michael,

die selbstgebaute Holzbrücke ist dir gut gelungen, sie passt perfekt. Auch in Verbindung mit dem mittleren Stützpfeiler sieht es klasse aus ;)

Konstruktive Kritik:
Im Bild 4 in der Draufsicht auf die Brücke erscheinen mir einige Spalten zw. den Querbalken etwas zu groß. Das kann von dir entweder so beabsichtigt sein oder vielleicht machst du an den Stellen die Brückenbohlen noch etwas dichter ;)

Ansonsten ist die Burg echt ein kleines Kunstwerk - alle Daumen hoch :!: :!:

Freundlich grüßt

der

InterCargo
scabaNga
Beiträge: 619
Registriert: 01 Okt 2020, 14:50
Wohnort: Kapstadt
Kontaktdaten:

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von scabaNga »

Hallo Michael,

ein Kunstwerk, anders kann ich das nicht sagen!

Allerdings fällt mir auf das auch der Burggraf dem allwärtigen "Mercedes-Stern-Klau" zum Opfer gefallen ist! :lol:

Liebe Grüße
Mike
Sollte ich es vergessen :o
Viele Grüße
Mike
~~~~~~~~~~
Anlage im Bau mit MTX und Peco Code 80
5qm U mit ca. 100m Gleislänge
Fahren, Schalten und Melden mit Rautenhaus RMX7 bzw. SLX
Steuerung mit TC 9 Gold
Benutzeravatar
Marco F.
Beiträge: 657
Registriert: 13 Feb 2021, 09:19

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von Marco F. »

Mahlzeit,

die Brücke ist dir echt gelungen!!!👌😁

Allerdings, meinst du das ist wirklich so eine gute Idee den "Strich 8er" darüber fahren zu lassen, dat macht die Brücke nicht mehr lange mit. Lass da mal einen Statiker ran...☝😂😜
Schöne Grüße
Marco


Auf den Spuren Rolf Knippers: mein Elberfeld-Projekt
viewtopic.php?f=6&t=382
MHAG
Beiträge: 1469
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von MHAG »

Hallo,

Danke für Eure Kommentare! :D
Die Brücke muss das aushalten (der Benz ist ja sowieso schon um den Stern leichter :lol: ), schließlich ist da noch die Mittelstütze. Dass die Brücke nicht mehr die beste ist, sieht man ja an den Lücken... Das Geld sitzt bei den Burgbewohnern leider nicht mehr so locker wie früher :roll: Wird man auch an der "Garage" im Hof noch sehen. Aber statt Benz wird es dann wohl eher ein Käfer werden. ;)
Obwohl, drei Balken mit 32cm im Quadrat sollten das durchaus tragen können, zwischen den Stützen sind es doch nur knapp 4m Weite. :geek: Ok, die Bretter der Fahrbahn lassen schon tief blicken :mrgreen:

Viele Grüße 8-)
Michael
Helmut
Site Admin
Beiträge: 1087
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von Helmut »

Hallo,
die Brücke ist die klasse gelungen, wirkt aber schon recht marode. Da würde ich auch im Modell keinen Benz draufstellen, vielleicht ein Fahrrad ;) ? Das Gleiche gilt auch für den Rest der Szene. Willst Du den Spalt zwischen Burg und Umgebung verspachteln oder soll die Burg annehmbar sein? Ich denke, Du kannst das beruhigt so lassen, ohne Foto dürfte der Spalt kaum auffallen.

Gruß aus KerpeN
Helmut
MHAG
Beiträge: 1469
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von MHAG »

Hallo Helmut,

sooo marode soll die Brücke eigentlich garnicht sein -- immerhin müssen die Bewohner und Gäste ja darüber in den Hof fahren. Vielleicht setze ich noch ein paar "neue" Bretter ein, denn nur die Fahrbahnbretter sind nicht mehr so gut; die "Baumstämme" drunter sollten schon was tragen können... :mrgreen:
Aber wahrscheinlich fahren die Bewohner nur einen Käfer ;) oder sowas in der Gewichts- und Größenklasse, Lieferwagen kommen sowieso nicht durch das Tor :lol: Der Benz schafft es gerade so (ausprobiert :lol:)

Und ja, die Burg soll herausnehmbar sein, für Wartungszwecke und zum Schutz, wenn an der Modellbahn was gebaut wird. Aber allzu oft will ich die nicht herausnehmen.

Viele Grüße 8-)
Michael
TheCircle
Beiträge: 76
Registriert: 27 Nov 2021, 10:06

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von TheCircle »

Hallo Michael,

die Brücke ist sehr schön gealtert.
Ich bin der Meinung das du die Brücke so lassen kannst.
Ich bin schon über ähnliche Brücken gegangen und da konnte man auch gut in den "Abgrund" schauen...
Gruß Andreas
Gast

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von Gast »

Hallo Michael,

es passt nicht ganz zur "Umgebung", aber ich finde den anderen Faden zur Burg nicht, deshalb hier:

1. Hast du den Gips einfach so auf das Styrodur aufgetragen? Hält der problemlos?

2. Kann so eine Gipsschicht auch sehr dünn sein bzw. fast hauchdünn?

Danke für Erfahrungsberichte.
Beste MobaGrüße
Gerhard
MHAG
Beiträge: 1469
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Die Umgebung meiner Burg

Beitrag von MHAG »

Hallo Gerhard (heute getarnt? :lol: )!

"Der andere Thread" ist der hier: Selbstgebaute Häuser aus Papier/Pappe/Holz/Styrodur/...
Zu Deiner Frage -- die passt auch hier ins Thema, weil ich bisher die Felsen und Umgebung auch damit verspachtelt habe, nicht nur den Putz:
Ich benutze die Innenreparatur-Spachtelmasse von Moltofill aus der Tube (rote Drehkappe, gelbe Tube mit grauer Bedruckung), ein Tipp vom Stammtischschreiner ;) .
Das leicht alkoholisch riechende Zeug kann man mit Wasser etwas streichfähiger machen und dann sogar mit dem Pinsel verteilen; habe ich bisher aber noch nicht so oft gemacht. Ich nutze meistens feine Metallspachteln und die Masse direkt aus der Tube. Meine Styroduroberfläche ist immer leicht rauh vom Messerschnitt oder mit Sandpapier angerauht (wichtig nach Heißdrahtschnitt!), da hält das sehr gut drauf. Auch auf der Styrodurgrundierung von Molotow aus der Spraydose und auf der "SOS Innen-Raumfarbe" von DecoStyle (gibt´s immer wieder mal bei Aldi) hält die Spachtelmasse gut.
Als Bearbeitungszeit hätte ich jetzt höchstens 5min geschätzt, dann wird das Zeug krümelig. Deshalb verarbeite ich auch immer nur "Erbsen" , dann aber viele nacheinander :mrgreen:
Die Schichtdicke ist maximal etwa 10mm, minimal habe ich sie auch schon wie Farbe (verdünnt, siehe oben) verwendet. An der Trennlinie beim "gelupften Modell" (siehe im Link) kann man die freistehenden hauchdünnen Ränder sehen. Obwohl sie so dünn sind, ist das Zeug verhältnismäßig stabil. Wenn die Masse erst mal (nicht nur auf dem Styrodur, auch auf Gips, Holz, Putz) getrocknet ist, hält sie sehr gut.
Die Masse ist getrocknet gut bearbeitbar durch Sägen, Feilen, Schaben, Schleifen, ist aber härter als Gips.

Neugier :oops: : Was hast Du denn vor? ;)

Neugierige Grüße 8-)
Michael
Antworten