Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Hier dreht sich alles um die Modellbahn
InterCargo
Beiträge: 898
Registriert: 17 Jan 2019, 11:47

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von InterCargo »

Hallo in die Runde,

ich habe da ein kleines Gebäude im Bau und überlege :idea: , ob es vielleicht auf dem Gelände des Gleisanschlusses des Brennstoffhändlers seinen Platz finden könnte.

Dazu habe ich ein paar Stellproben gemacht.

Standplatz am westlichen Ende des Geländes, in der Nähe des Gleistors.

Vorderansicht

Bild

Rückansicht

Bild

Oder ich könnte es mehr mittig und dann an der Nordseite platzieren

Bild

Hhm, wie gesagt, ich überlege noch ... und fange wenigstens schon mal mit der etwas erhöhten Ladestraße und der Befestigung der Kante der Ladestraße zum Gleis an ... :mrgreen:

Bild

Die Schienenprofile der Ladestraßenkante werden übrigens noch mit Rostfarbe behandelt ;)

Freundlich grüßt

der

InterCargo
Helmut
Site Admin
Beiträge: 1573
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von Helmut »

Hallo,
rein optisch gefällt mir die Position am Tor am besten. Wenn ich aber nach dem Sinn und Zweck frage, finde ich, dass das irgendwie eine Bürobaracke ist. Da wäre dann die Position in der Nähe des Straßentors wahrscheinlich besser. Kein Mensch will das ganze Firmengelände queren, wenn mal ein Kunde kommt.

Gruß aus KerpeN
Helmut
MHAG
Beiträge: 2089
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von MHAG »

Hallo InterCargo,

mir geht es wie Helmut: Neben dem Tor gefällt mir die Bude sehr gut (vor allem mit der "Schlamperecke" neben dem Tor ;) ). Vielleicht ist das ja die Bude für die "Dienstkleidung" der Belegschaft? Die könnte etwas abseits liegen, evtl. ist daneben eine Parkmöglichkeit oder ein Fahrradständer. Und eine Bierbank für die Mittagspause...
Dann brauchst Du noch ein "Bürobauwerk" (vielleicht etwas größer?) an der "anderen Stelle", wieder im Selbstbau? :lol: Blut geleckt? :mrgreen:

Viele Grüße 8-)
Michael
MiG
Beiträge: 202
Registriert: 01 Mai 2019, 14:22

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von MiG »

Hallo InterCargo,

mir geht es wie meinen beiden Vorschreibern ;) . Die Bude passt da am Tor sehr gut hin. Allerdings würde sich diese Ecke bestimmt auch gut für einen Kohlebansen oder Kohletrichter eignen.
Ein Verkaufsbüro könnte dann weiter östlich , evtl. als Halbrelief , neben dem Öltank seinen Platz finden.

Viele Grüße aus der Börde,
Micha
InterCargo
Beiträge: 898
Registriert: 17 Jan 2019, 11:47

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von InterCargo »

Guten Morgen in die Runde,

@ Helmut & @ Michael & @ MiG, vielen Dank für eure Antworten :P

Das kleine Gebäude hatte ich auch als Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter der Brennstoffhandlung gedacht. Dort könnte sowohl das Lager- und Ladepersonal als auch die Lkw-Fahrer ihre Waschräume, Duschen und Toiletten sowie ihren Spind- und Aufenthaltsraum haben.

Daher habt ihr vollkommen recht, der Gebäudestandort in der Ecke, in der Nähe des Gleistors, ist ideal und da kommt die Hütte hin ;) :!:

An und neben dem Gebäude gibt es auch ganz viele Gestaltungsmöglichkeiten (z.B. wie bereits vorgeschlagen Fahrradständer, Parkplatz, Bierbank oder auch Werkzeug, Bierkiste, und ein Sammelsurium an Kleinteilen, usw.).

Dazu brauche ich dann noch ein - wie auch immer - gestaltetes Bürogebäude, in dem die Kunden der Brennstoffhandlung empfangen werden und auch die Verkaufsgespräche stattfinden. Wegen der begrenzten zur Verfügung stehenden Fläche, werde ich - wie Helmut & Michael & MiG vorgeschlagen haben - ein Selbstbaugebäude erstellen, dass entsprechend passt.

Ich denke schon mal drüber nach ... :idea:

und während ich noch denke, habe ich mal an der Ladestraße etwas weiter gemacht ...

Bild

und ein hölzernes Straßentor eingebaut, damit das Gelände auch endlich mal fertig umschlossen ist ...

Bild

Bild

Bild

:mrgreen:

Freundlich grüßt

der

InterCargo
MHAG
Beiträge: 2089
Registriert: 21 Jan 2019, 01:09

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von MHAG »

Hallo InterCargo,

schön, da geht ja was vorwärts! :D
Ein stabiles Tor, da bricht bestimmt nicht so schnell wer durch ;)
Was mir auffällt, ist der hübsche Prellbock in der Mauernische -- ein "Rrumms", und der kracht durch die Mauer. Wäre da ein massiver und unverrückbarer Betonprellbock nicht besser?

Wegen des Kundenbüro- und Verwaltungsbaus: Wird das ein typischer 50er-Jahre-Bau mit abgerundeten Ecken? Könnte ich mir da gut vorstellen... Unten das Büro für die Kunden mit großen Fensterflächen, im ersten Stock leicht zurückversetzt (Balkon!) dann die Chefetage mit Verwaltung, das ganze als Anschnitt an der Anlagenkante (mit Einrichtung? Oder einfach nur abgeschlossen)

Viele Grüße 8-)
Michael
Benutzeravatar
Samms710
Beiträge: 604
Registriert: 15 Jan 2019, 06:24

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von Samms710 »

Hallo InterCargo, hallo zusammeN,

ich schließe mich auch den Vorschreibern an.
Die Bude steht am Anschluss Einfahrtstor sehr gut, ist aber als Büro nicht geeignet.
Ein kleines Bürogebäude oder auch ein Bürocontainer machen sich in Höhe der Straßenzufahrt
nach dem Heizöltank besser.

Die eingelassenen Schienenprofile an der Ladestraßenkante gefallen mir gut, sowas findet man oft an Ladestraßen.

Bei dem neuen Holztor an der Straßeneinfahrt würde ich noch zur Stabilisation ein oder zwei Querbalken einziehen, so wie beim Metalltor.

Das ganze "Drum und Dran" am Anschlussgleis gefällt mir und wird bestimmt ein Hingucker.

Gruß aus KEU, Samms710
wowa
Beiträge: 170
Registriert: 22 Feb 2023, 17:37

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von wowa »

Das schaut schon mal sehr gut aus. Da kann ich mir einiges abschauen. Danke für die schönen Bilder.
Helmut
Site Admin
Beiträge: 1573
Registriert: 14 Jan 2019, 19:29

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von Helmut »

Hallo ICG,
ich finde persönlich das Tor nicht optimal. Ich finde, es passt besser in eine landwirtschaftliche Umgebung. Durch die offenen und etwas ungleichmäßigen Holzzwischenräume wirkt das Tor etwas roh zusammengezimmert. Für ein Kleinunternehmen, das aber schon Heizöl oder Kohlen waggonweise bezieht, fände ich ein Metalltor irgendwie passender. Zweiflügelige Buckelblechtore könnte ich mir gut vorstellen.

Ist aber nur meine persönliche Meinung :oops: .

Gruß aus KerpeN
Helmut
InterCargo
Beiträge: 898
Registriert: 17 Jan 2019, 11:47

Re: Betriebsstelle "Bf Liesendahl"

Beitrag von InterCargo »

Hallo Helmut,
hallo in die Runde,

vom Thema her, spielt mein Bf Liesendahl im Zeitraum der späten Modellbahnepoche IV - also ganz grob so etwa zw. 1970 und 1985.

Im unteren Bahnhofsbereich des Bf Liesendahl möchte ich den Eindruck vermitteln, dass es sich um den "alten Bahnhofsteil" handelt. Das heißt, die Gleisanlangen liegen bereits viele, viele Jahre und der Gleisanschluss des Brennstoffhändlers ist auch schon seit etwa den Fünfziger Jahren in Betrieb.

Im Brennstoffhandel wurde jedoch erst vor kurzem das letzte Stück des Anschlussgleises mit Holzschwellen herausgerissen und durch ein neues Gleisstück mit Betonschwellen ersetzt. Gleichzeitig wurde auch eine Auffangwanne aus Beton neu eingebaut, um hier nach den neuesten Umweltvorschriften ordentlich & sauber das Heizöl von der Schiene in den ebenfalls neuen Vorratstank umschlagen zu können. Ein neuer Bremsprellbock gehört ebenfalls zu dieser Modernisierungsaktion.

Herr Peter Püttmann (Eigentümer und Geschäftsführer der Firma) hatte vor der Ausführung der Arbeiten einen Antrag auf Förderung der Modernisierungsmaßnahme aus dem Gleisanschlussförderprogramm der Bundesregierung gestellt und freut sich, dass er für sein Vorhaben "eine ganze Menge Geld vom Staat dazu bekommen hat!"

Das Straßentor ist auch schon viele Jahre alt und stammt sicherlich noch aus den 50ziger oder 60ziger Jahren. Deshalb ist es noch - wie soll ich sagen - "ein wenig rustikal" - es erfüllt aber durchaus noch seinen Zweck.

Zum alten Bahnhofsteil im Bf L. und insbesondere zum alten Brennstoffhandel gefällt es mir aber noch ganz gut.

Ein zweiflügliges Buckelblechtor ist allerdings auch ein sehr schönes Motiv. Im oberen neueren Bahnhofsteil möchte ich :idea: modernere Firmen mit Gleisanschlüssen entstehen lassen. Da kann ich mir ein solches Tor sehr gut vorstellen.

Auch sind bei mir alle beweglichen Tore momentan noch ohne Antrieb und lediglich in ihre Lager gesteckt. D.h. ich kann die beiden Tore jederzeit nach oben aus dem Lager nehmen und umgestalten oder auswechseln.

Auch habe ich gesehen, dass das Gleistor noch ein bisschen Patina braucht, es wirkt noch viel zu "neu" ... :roll:

In diesem Sinne grüßt freundlich

euer

InterCargo
Antworten